Schlagwörter

, , , , , ,

Dieses Buch habe ich für die Schule (Englischunterricht) lesen müssen, fand es aber richtig gut und habe es dann sogar viel schneller als gemusst durchgelesen.

Autor: Sidney Sheldon; Erscheinungsjahr: 1995; Seiten: ca. 350 – 400 (kommt auf die Ausgabe an); Genre: Roman

Meine Bewertung: 8/10 Punkten

Inhalt:

Der amerikanische Medienzar Harry Stanford ertrinkt unter mysteriösen Umständen vor der französischen Küste. Zurück bleiben sein gigantisches Vermögen – und Fragen über Fragen. Doch das kümmert seine drei Kinder in der Bostoner Familienresidenz zunächst wenig. Alle haben sie den Vater gehasst, und alle haben nur ein Interesse: das große Geld. Tyler, Kendall und Woody setzen alles daran, sich ihr Erbe zu sichern. Als eine uneheliche Tochter Stanfords die Szene betritt, schrecken sie auch vor Erpressung, Betrug und Mord nicht zurück…

The Stanford family is one of the most respected in America – but behind the facade of fame and glamour lies a hidden web of blackmail, drugs and murder. When Harry Stanford, one of the wealthiest men in the world,mysteriously drowns while cruising on his yacht off the rugged coast of Corsica, it sets off a chain of events that reverberates around the globe. At the family gathering following the funeral in Boston, a strikingly beautiful young woman appears. She claims to be Stanford’s daughter and entitled to a share of the tycoon’s estate. Is she genuine, or is she an impostor?

Meine Meinung:

Ein spannendes Buch, sehr schön geschrieben, für mich auch auf Englisch gut zu verstehen, ich hatte es auch trotz der etwas ungewohnten Sprache relativ schnell durchgelesen.

Es gibt viele verschiedene Charakter, die Perspektive ändert sich auch dauernd, so dass man alle Figuren gut kennen lernt. In dieser Geschichte sind so viele Intrigen, Verstrickungen und Hinterhalte, die drei ehelichen Kinder von Harry Stanford haben alle eine Leiche im Keller und auch ihre Partner/… sind sehr interessant. Je weiter man in der Geschichte vorankommt, desto mehr Geheimnisse entdeckt man, viele Personen sind hinterher gar nicht das, was man erwartet hatte, es gibt sehr viele überraschende und interessante Wendungen, aber alle logisch und sinnvoll. Aber es bleibt nicht bei den drei ehelichen Kindern + Partner, es gibt auch noch einige andere Personen, die man kennenlernt und die sehr interessant sind.

Die Personen sind zwar alle sehr interessant und man jede einzelne bekommt mindestens ein Kapitel aus ihrer Sicht erzählt, aber dadurch hatte ich nach der Hälfte des Buches doch das Gefühl, dass jetzt so die Einleitung vorbei ist und die Geschichte jetzt anfangen kann. Was nicht heißt, dass danach nicht noch Personen dazu gekommen wären, aber das war dann in Ordnung. Außerdem hat das leider auch bewirkt, dass ich nicht so sehr in der Geschichte versinken konnte – was aber teilweise auf jeden Fall auch daran liegt, dass ich es noch nicht gewohnt bin, ein Buch auf Englisch zu lesen.

Die Handlung an sich ist sehr schön und auch spannend geschrieben, es kamen eben auch immer wieder neue Aspekte dazu, es hat sich viel verändert.

Einige Personen sind einem ziemlich unsympathisch, aber abgesehen davon, dass einem unsympathische Personen auch sympathische werden und andersherum, gibt es durchaus auch (ein paar wenige) Personen, die mir durchgängig sympathisch waren.

Das Buch behandelt auch sehr stark die Beziehung von Eltern zu ihren Kindern (und dem Begriff Familie allgemein) und welche Auswirkungen dies auf beide Seiten hat, es behandelt Homosexualität, natürlich Geldgier/…, Gewaltbereitschaft und ein paar andere interessante Themen, die einfach während der Geschichte entstehen.

Fazit: Ein sehr schön geschriebenes Buch, spannend, viele überraschende Wendungen, viele interessante Charakter.

Advertisements