Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Media Monday #192

Ein weiterer anstrengender Montag. Schule mit Englisch-LK Klausur und Nachmittagsunterricht (wie jeden Tag…), dann ziemlich direkt danach mehrere Stunden lange Theaterprobe… Morgen früh habe ich dann noch vor der Schule Fahrstunde, nachmittags fahren wir mit dem Sportkurs in eine Boulderhalle, abens habe ich dann Gesangsprobe für unser Theaterstück… Der Rest der Woche sieht nicht anders aus. Das ist zwar alles stressig, aber auch irgendwie schön. :)

Aber jetzt erst mal – Media Monday!

Und grrrr – 10 Minuten zu spät fertig geworden…

1. Leonard Nimoy ist gestorben – jou. Ist immer schade, wenn jemand stirbt, besonders jemand, den so viele Menschen toll fanden. Ich persönlich habe von Star Trek nur den neuesten, „Star Trek Into Darkness“ gesehen und deshalb keine wirkliche Bindung zu ihm bzw. seiner Rolle als Spock.

2. Die Outfits/Kostüme in Filmen/Serien sind wirklich wichtig, damit etwas authentisch wirkt, aber leider achte ich viel zu wenig darauf, um hier etwas bestimmtes nennen zu können.

3. Martin McDonagh hat als RegisseurIn einen wirklich einzigartigen Stil, denn „Brügge sehen… und sterben?“ ist schon wirklich klasse. :D Und „7 Psychos“ muss ich auch unbedingt mal sehen, de Trailer verspricht ja schon, dass der genauso wird.

Okay, eigentlich ist das mehr das Drehbuch und ob das jetzt so einzigartig ist, weiß ich auch nicht, aber ich wusste gerade niemanden außer den super bekannten Regisseuren wie Tarantino/… und wollte gerne Martin McDonagh ein bisschen loben. ;)

4. Aktuell ist ja American Sniper häufig in der Kritik aufgrund der Art und Darstellung des in Amerika gefeierten Scharfschützen. Welche(r) Film(e) waren für euch unter moralischen/ethischen Gesichtspunkten besonders fragwürdig?

„American Sniper“ habe ich leider nicht gesehen. Und auch sonst fällt mir jetzt kein Film ein, der moralisch/ethisch fragwürdig gewesen wäre… naja, vielleicht noch „Prisoners“, schließlich entschließt sich die Hauptperson, einfach Selbstjustiz auszuüben und foltert einen armen Kerl… aber gerade das macht den Film ja aus.

5. Unvergessen bleiben all die Momente, die ich mit (starken) Gefühlen verbinde.

… Sehr allgemein „gefragt“. Damit komme ich nicht klar. :D

6. Jüngste Film-Entdeckung, von der die wenigsten je gehört haben werden (habe absolut keine Ahnung, wie bekannt der Film ist oder nicht), war für mich „Brügge sehen… und sterben?“, denn ich hatte zumindest noch nie davon gehört und fand ihn klasse.

7. Zuletzt gesehen habe ich die 8. und 9. Folge der 4. Staffel von „Doctor Who“ und das war gruselig, weil die hier, wie auch in ein par anderen Folgen dieser Staffel, ganz bewusst dem Zuschauer auch noch nachwirkend auf das „reale“ Leben Angst machen wollen. Ich habe mich danach jedenfalls kaum noch über den Flur in mein Zimmer getraut, so ganz alleine mitten in der Nacht… im Dunklen mit mehreren Schatten durch verschiedene Straßenlaternen draußen…