Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Media Monday #197

Frohe Ostern nochmal! Bin heute aus Brüssel wiedergekommen, da war ich über die Feiertage. War sehr schön. In Brügge bin ich auch gewesen. :D

Media Monday!

1. Bei Filmen, die mich ansonsten gut unterhalten oder bei Serien, die ich ansonsten sehr lieb gewonnen habe, sehe ich ja gerne über manches unlogische Detail hinweg, allerdings darf es nicht zu viel werden, sonst verdirbt es mir doch den Rest. Und dieser Rest muss eben stimmen – wenn die Logik schon nicht da ist, dann aber auf jeden Fall Charaktere/die Art, wie der Film/die Serie gemacht ist/… .

2. Selbstjustiz in Filmen/Serien finde ich durchaus sehr interessant, z.B. in Prisoners. Das regt einen auch dazu an, über das „echte“ Leben nachzudenken.

3. Das Durchbrechen der vierten Wand – die direkte Ansprache des Publikums/Lesers – kann durchaus toll wirken, kann aber auch sehr schnell schief gehen und dann nur noch negativ sein. In der einen Folge von „The Office“, die ich gesehen habe, fand ich es beispielsweise eher negativ, war nicht so mein Fall – dagegen fand ich es in der britischen Sitcom „Miranda“ super genial und dort hat es mich auch immer und immer wieder zum lauten Loslachen gebracht.

4. Filme, die an bestimmten Feiertagen spielen, wirken wahrscheinlich am besten, wenn man sie auch an diesen schaut. Ich kenne allerdings kaum welche… mir fallen gerade genau drei ein – 3 Hasenüsse für Aschenbrödel, Zwei Weihnachtsmänner und Love…Actually. Mochte ich aber alle gerne. :)

5. Reale Figuren in fiktive Geschichten einzubeziehen finde ich immer sehr interessant, aber auch schwierig, da man diesen dann ja auch gerecht werden muss. Als Beispiele fallen mir dazu gerade die Doctor Who Folgen mit Shakespeare (Staffel 3, Folge 2) bzw. Vincent van Gogh (Staffel 5, Folge 10). Beide sehr gut gelungen. Und in dem Buch, das ich gerade lese (Ich, Adrian Mayfield), kommt z.B. Oskar Wilde drin vor, auch sehr interessant. :D Bekannte Fakten sollten aber schon stimmen.

6. Die freien Tage habe ich genutzt, um mit einem Teil meiner Familie nach Brüssel zu fahren. Wir waren am Atomium, im Mini-Europa, im Comic-Museum, der Stadt selbst, in De Haan + Meer und in Brügge, nachdem wir alle zusammen vor ein paar Wochen auch den Film „Brügge sehen… und sterben“ gesehen hatten und allesamt begeistert gewesen sind – kommt so gut wie nie vor.

7. Zuletzt gesehen habe ich die zweite Folge der Serie „Outlander“ und das war sehr schön, weil die Serie den Büchern, soweit ich das jetzt schon beurteilen kann, den Büchern auf jeden Fall gerecht wird und mich das doch sehr erleichtert. :) Weiterschauen werde ich auf jeden Fall.