Schlagwörter

, , ,

Heute morgen bin ich aufgewacht mit der Hoffnung, nicht dasselbe wie beim Brexit, nur schlimmer, zu erleben – aber doch, das Erste war die Info, dass Trump die Präsidentschaftswahl 2016 gewonnen hat. Ich war geschockt, konnte es nicht glauben und habe geweint. Den ganzen Vormittag bin ich zu nichts gekommen, weil es mich so niedergeschmettert hat.

Und dann habe ich die Meinung von einem Mädchen, das gerade in den USA ist und die ich eigentlich als eine Freundin bezeichnet habe, gehört. Daraufhin habe ich dann als Antwort eine kleine Rede geschrieben, die ich ihr dann per Sprachnachricht geschickt habe, und dachte, dass die sich auch ganz gut für den Blog eignet. Ich habe sie nicht besonders gut geschrieben, es sind einfach nur meine Gedanken, wie sie in dem Moment gekommen sind, ohne, dass ich noch etwas während des Schreibens oder danach verändert hätte.

Zunächst einmal die Niederschrift von dem, was entsprechende Nicht-Mehr-Freundin gesagt hat:

„Ach, mir geht’s eigentlich ganz gut, die Wahl war, ähm, glaub jeder hier hatte ziemlich Nervenstrapazen über die letzten Jahre hinweg, wegen dieser Wahl, und jetzt ist es endlich rum, und wissen jetzt endlich, wir werden vier Jahre Trump haben, was nicht unbedingt das Schlechteste für die USA ist, aber vielleicht für den Rest der Welt *lacht*, naja, mal abwarten. Ich persönlich muss ehrlich sagen, also ich fand natürlich keinen von beiden besonders gut, ich finde, das war ne totale Antiwahl, das heißt man hat einfach, man hat nicht den Besseren gewählt, sondern einfach den, der weniger schlecht war. Und ich meine, mit Bill Clinton hatten wir das Kapitel einfach schon, und ich bin wirklich gespannt, aber ich glaube – und ich glaube, alle anderen hassen mich irgendwie voll dafür – wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich vielleicht auch Trump gewählt, von daher, ich bin mir nicht sicher, aber… ich muss das einfach mal offen halten und von daher, jetzt ist es rum und wir sind alle heilfroh, dass dieser ganze Hype jetzt weg ist und ansonsten kriegt man gar nicht so viel mit hier, und ja! Mir geht’s eigentlich ziemlich gut! [Persönliches]“

Meine Antwort:

„[Antwort auf Persönliches]

Bitte versprich mir, es dir bis zum Ende anzuhören, was ich zu sagen habe.

Wie kannst du so etwas nur sagen bzw. wirklich denken? Mir geht es beschissen, genauso wie dem Großteil der amerikanischen Bevölkerung und vielen anderen außerhalb. Es ist mir absolut scheiß egal, dass Bill Clinton vielleicht kein guter Präsident war. Es ist mir absolut scheiß egal, dass Hillary Clinton auch bei Weitem keine gute Kandidatin war. Weil das einzige, was durch sie passiert wäre, ist, dass sie Amerika vielleicht nicht gut hätte regieren können. Ganz sicher hätte sie einiges nicht gut gemacht. Aber das ist absolut überhaupt kein Vergleich zu Trump. Denn für Trump gilt absolut dasselbe und noch viel mehr. Noch tausend, viel, viel Schlimmere Sachen mehr. Politisch und wirtschaftlich gesehen ist er sowieso eine absolute Katastrophe, er hat im letzten Jahr sonst wie viele Millionen Dollar verloren, er ist sofort super beleidigt, wenn man ihn kritisiert und reagiert wie ein kleines Kind und beleidigt einfach alle. Er lügt, ohne zu Zögern, erfindet Dinge, behauptet es einfach, obwohl man innerhalb von ein paar Sekunden die Wahrheit als Video oder in Textform finden kann, aber er weiß, dass seine Wähler seine Worte einfach nicht anzweifeln und er einfach alles behaupten kann. Und außerdem – wenn Amerika wegen ihm vor die Hunde geht, weil er einfach keinen blassen Schimmer von irgendwas hat (wie oft habe ich irgendwelche Interviews gehört, in denen er von grundlegenden politischen und historischen Dingen einfach keinen Ahnung hatte), wer wird dann wohl das Machtvakuum füllen? China? Mit all der Zensur und weil sie ja so viele Freiheiten haben? Oder lieber Russland? Mit Putin als Oberhaupt?

Aber das ist noch gar nichts. Das Erste, das mir wirklich Angst macht, ist, dass er die Codes für Nuklearwaffen dann hat. Und er hat in Interviews gesagt, dass er nicht abgeneigt wäre, diese auch zu benutzen. Hallo Atomkrieg! Außerdem unterstützt er Waterboarding, eine Foltermethode, und hat gesagt, dass er es noch viel schlimmer machen wird.

Aber weißt du was? All das macht mir nicht mal am meisten Angst. Das, weshalb ich wirklich… terrified bin, ist, dass er absolut gegen alle geht, die nicht cis, hetero, weiß, christlich und männlich sind.

Nehmen wir zuerst die Frauen – null Respekt. Trump ist angeklagt, ein Kind missbraucht zu haben. Er hat Aussagen gemacht wie „Grab them by the pussy“. Er hat Dinge gesagt, dass Frauen in die Küche gehören, dass man ihnen nicht mit Jobs vertrauen kann. Er ist in eine Umkleide von Mädchen ab 15 und jungen Frauen vor einem Auftritt einfach reingelaufen, in dem sie nackt oder oben unbekleidet waren, und hat hinterher gesagt, er kommt mit sowas einfach davon. Wenn man berühmt genug ist, kann man das machen. Er respektiert absolut keine Frau, Verhandlungen mit weiblichen Staatsoberhäuptern (wie z.B. Merkel), werden ganz sicher nicht ohne tausend Unterbrechungen seinerseits ablaufen.

Dann natürlich alle Nicht-Weißen. Er hat sonst welche Worte benutzt, will eine Mauer bauen. Heute vor 27 Jahren haben wir den Fall der Berliner Mauer gefeiert. Heute wurde ein Mann zum Präsidenten gewählt, der wieder eine bauen will.

Dann alle LGBT Mitglieder, also Homosexuelle, Transsexuelle und so weiter. Er bezeichnet es als abartig und unterstützt diese Camps in denen sie homosexuelle Jugendliche zwangsweise „heilen“ – bitte höre meine Anführungszeichen – wollen. Er geht absolut gegen andere Religionen, ganz besonders Muslime. Er simplifiziert komplexe Probleme und nimmt andere als Sündenbock (was mich alles sehr an Hitler erinnert – der am Anfang auch sehr charismatisch und gar nicht so schlimm gewirkt hat). Und jetzt ist er Präsident. Und nach vier Jahren ist es nicht vorbei, auch wenn er nicht wiedergewählt wird, der Hass und alles wird nicht einfach so verschwinden. Und wer weiß, er wäre nicht das erste gewählte Oberhaupt, dass sich selbst zum Emperor oder was auch immer auf Lebenszeit erklärt. Aber auch wenn nicht, und vielleicht kann er vieles gar nicht durchsetzen von dem, was er bisher so gesagt hat, aber das ist auch immer noch nicht das, was mir am meisten Angst macht. Was mich heute schon zum Weinen gebracht hat.

Sondern die Massen an Menschen, die diesen Hass gewählt habe, durch Trump noch in ihrer Misogynie, ihrem Rassismus, ihrem Sexismus bestärkt wurden, ihre Taten und Ansichten als gerechtfertigt empfinden. Wenn der Präsident es sagt und tut, dann ist es ja wohl richtig, oder nicht? Die Tatsache, dass diese Menschen sich durch Trumps Sieg darin bestätigt sehen und deshalb alle Menschen, die nicht cis, hetero, weiß und männlich sind, verdammte Angst haben. Ich habe schon von einem Mädchen gelesen, deren Mutter, streng gläubig, ihr gesagt hat, sie solle ihr Kopftuch heute nicht anziehen. Weil sie Angst um ihre Tochter hatte. Ich habe gelesen, wie jemand erzählt hat, dass seine Frau im Zug geschlagen und beleidigt wurde, von Trump-Supportern, einfach nur, weil sie weiblich ist. Ich habe Videos von einer Trump-Ralley gesehen, in der Trump über Waterboarding spricht, dass er diese Foltermethode noch viel schlimmer zurückbringen will, und wie die Massen an Menschen um ihn herum darüber in Jubel ausbrechen.

Ich habe heute Morgen geweint, weil ich an all die Angst dieser Menschen dort gedacht habe. An all die schlimmen Dinge, die zweifellos geschehen werden. Trump-Supporter werden Frauen, Immigranten und Homosexuelle auf offener Straße beleidigen und angreifen. Homosexuelle Kinder und Jugendliche werden in diese Camps gehen müssen, in denen die Jugendlichen regelmäßig Selbstmord begehen, weil es so schlimm ist.

Eine Wahl für Trump ist eine Wahl für Hass und Gewalt, für Sexismus und Rassismus, für Angst und Folter.

Danke, dass du es dir angehört hast. Ich hoffe, du kannst das irgendwie nachvollziehen. Kannst du jetzt immer noch guten Gewissens sagen, dass du Trump auch nur in Betracht gezogen hättest, wenn du hättest wählen können? Die Antwort hätte ich gerne.“

 


Wenn es euch interessiert, was ich generell noch für Argumente für Trump gehört habe, die ebenfalls von Menschen meines Alters stammen, die Trump nicht unterstützen, ihn aber besser als Clinton finden, könnt ihr das hier nachlesen.

Advertisements