Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Media Monday #295

Nachdem ich jetzt ein paar Mal ungeplant ausgesetzt habe, dachte ich mir diese Woche, lieber spät als nie. Also hier der Media Monday, am Mittwoch.

1. Schauspielen ist mir schlichtweg zu wichtig, um es jemals aufzugeben. Nicht wirklich medienbezogen, aber etwas besseres ist mir nicht eingefallen.

Ach, mir ist doch noch etwas eingefallen: „John Wick“ ist mir schlichtweg zu viel sinnlose Brutalität, der ganze Film besteht ja aus einem einzigen Abschlachten. Nicht ganz mein Fall.

2. Meine Vorliebe für (und da sind meine Gedanken schon wieder beim Schauspielen… nehmen wir diesmal wenigstens die Version, in der andere das tun) Theater teilen im Freundes-/Bekanntenkreis nur die wenigsten, denn/aber das stört mich nicht weiter, ich gehe auch gerne alleine ins Theater und meine Begeisterung darüber müssen sie sich dann eben hinterher trotzdem anhören. ;)

3. „Love Actually“ muss ich mir unbedingt beizeiten noch einmal ansehen, immerhin habe ich das letztes Weihnachten nicht geschafft, es bisher nur einmal gesehen, fand es gut – und sie drehen gerade ein 10-minütiges Sequel!

4. Wenn es ums Binge Watchen geht, brauche ich nur ein bisschen freie Zeit + das Gefühl, dass ich meine Zeit nicht Sinnvoller nutzen sollte (bedeutet, ich bin krank oder, wie es momentan der Fall ist, habe mir einen Muskel im Rücken gezerrt, wodurch ich sowieso einen großen Teil meiner Zeit liegend verbringe) – und los geht’s! Da können auch einige Stunden draufgehen.

5. Davon, dass die Oscars ja jetzt schon diesen Sonntag sind, hatte ich bis vor kurzem überhaupt nichts auf dem Schirm, jetzt allerdings muss ich mich mal schleunigst damit beschäftigen, wie ich das denn von London aus ohne Fernseher schauen kann. (Tips?) (Und es ist doch in der Nacht von Sonntag auf Montag, richtig? :D)

6. Wenn in nicht einmal anderthalb Monaten DVB-T Geschichte sein wird, wird sich für mich überhaupt nichts verändern – im Moment habe ich sowieso keinen Fernseher zur Verfügung, aber auch vorher habe ich so gut wie nichts im Fernsehen selbst geschaut.

7. Zuletzt habe ich mir zweimal das Theaterstück „The Boys In The Band“ anschauen dürfen, tolles Stück, mit Mark Gatiss und Ben Mansfield, und konnte sie sogar hinterher an der Stage Door treffen – und das war alles wirklich schön, weil das Stück eben toll war, Ian Hallard (Mark Gatiss‘ Ehemann) hat die Hauptrolle toll gespielt und die Schauspieler waren alle so super nett und gut gelaunt an der Stage Door! (James Holmes, den ich aus „Miranda“ kannte, hat übrigens auch mitgespielt.)

(Und Ben Mansfield hatte mich beim Verbeugen/Applaudieren sogar angeschaut und mich dann hinterher an der Stage Door wiedererkannt, sich über mein Lob für „Primeval“ gefreut und mich zum Dank für eine Zeichnung umarmt – ein Wunder, dass ich nicht gleich dort gestorben bin :D Was aber ganz gut ist, sonst hätte ich das nächste Großartige ja verpasst: Er folgt mir nun auf Twitter. Aaaaaaaaaah)

Advertisements