Media Monday #368

Schlagwörter

, , , , ,

Media Monday #368

Media Monday!

1. Jetzt, da die neue Woche schon wieder in den Startlöchern steht, muss ich zwar immer noch viel für meine Semesterprüfungen lernen, aber immerhin sind schon mal drei von den sechs jetzt durch (und eine schreib ich erst gar nicht).

2. Im Sommerurlaub darf Sonnencreme und gute Laune auf alle Fälle nicht fehlen, schließlich fliege ich Anfang September für eine Woche nach Griechenland, und brauche beides, um das warme Wetter auszuhalten :D

3. Schönes Wetter treibt einen ja bekanntlich gern mal nach draußen, wobei mich wohl einzig die Bearbeitung eines Kurzfilms davon abhalten könnte, denn für mein Studium muss ich über die Semesterferien mit noch vier anderen einen Kurzfilm drehen, und eben auch bearbeiten – das wird wohl einige Zeit drinnen in Anspruch nehmen. Aber die Filme werden dann alle für uns in einem Kino auf der großen Leinwand gezeigt und es wird sogar eine kleine „Oscar“-Verleihung geben – wie cool ist das denn? :D

Dazu: Kennt zufälligerweise jemand gute Tutorials zu Adobe Premiere?

4. Interaktive Film-Erlebnisse oder interaktive Bücher sind spannende Konzepte, aber wirklich viel davon selbst erlebt habe ich nicht. Eigentlich ist meine einzige Erfahrung damit ein Buch, dass ich früher hatte, in dem man je nach Entscheidung auf einer bestimmten Seite weitergelesen hat.

5. Ich persönlich favorisiere bei der Frage nach eher kurzen Staffeln (bspw. 10-13 Episoden) oder den üblichen rund 22 Episoden grundsätzlich eher die langen Staffeln, denn dann hat man mehr Folgen, die man schauen kann, bevor man wieder auf die nächste Staffel warten muss.

6. ____ scheint „im Alter“ erst so richtig aufzublühen, schließlich ____ . Keeeiine Ahnung.

7. Zuletzt habe ich gestern endlich mal die zweite Hälfte von „Pulp Fiction“ geschaut und das war längst überfällig, weil ich die erste Hälfte bereits letztes Jahr gesehen hatte – und generell, dass ich den Film endlich mal gesehen hab.

Advertisements

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #101

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

besten-donnerstag_101

Gorana von ERGOThek fragt jeden Donnerstag nach unserer Top 5 zu bestimmten Themen.

Thema: Die 5 lustigsten Serien/Sitcoms

Anscheinend schaue ich davon nicht besonders viele, weil diese Liste habe ich nur mit Müh‘ und Not zusammenbekommen:

(1) Miranda – Das dürfte inzwischen klar sein, wenn man ein paar Mal auf meinem Blog war – hab es inzwischen dreimal komplett durchgeschaut und musste auch beim letzten Mal immer wieder laut lachen.

(2) One Day At A Time – Es ist Comedy, aber auch so viel mehr. Diese Serie spricht so viele wichtige Themen an: Immigration, Rassismus, Sexismus, Homophobie, Veteranin, Depressionen, Familie und so viel mehr – und das alles in einer so super geschriebenen, lehrreichen und unterhaltsamen Art.

(3) Brooklyn Nine-Nine – Ich habe zwar bisher nur die erste Folge wirklich gesehen, aber zusätzlich so viele Gifs und ein paar Ausschnitte, dass ich finde, die Serie hat hier ihren Platz verdient.

-> Übrigens: Wer B99 mag, sollte sich unbedingt auch One Day At A Time anschauen. Jetzt ganz besonders, da Melissa Fumero und Stephanie Beatriz in der dritten Staffel auftauchen werden! (siehe hier: https://twitter.com/melissafumero/status/1016747841102872576)

(4) & (5) Doctor’s Diary & Türkisch für Anfänger – Ist schon etwas länger her, und ich bin mir nicht sicher, ob ich es heute noch genauso gut finden würde, aber damals fand ich es super.

Außerdem: The Big Bang Theory habe ich früher auch super gerne geschaut, aber nachdem ich letzt nochmal eine Folge gesehen habe, fand ich es einfach nur doof. Hm.

Buch – DREAM ON (2) – Marionetten

Schlagwörter

, , , , , , , ,

„DREAM ON – Marionetten“ ist der zweite Teil des Buchs „DREAM On – Tödliche Träume“ (Rezension ist auf dem Titel verlinkt), diese Rezension wird demnach Spoiler für den ersten Teil enthalten (aber nicht für den zweiten Teil).

Dream On 2

Quelle: http://www.feuerwerkeverlag.de/book/dream-on_marionetten/ (© 2018 FeuerWerke Verlag ®)

Autor: Nikolas Stolz; Erscheinungsjahr: 2019; Verlag: FeuerWerkeSeitenzahl der Print-Ausgabe: 340; Genre: Thriller; PreisTaschenbuch: 13,99€, eBook: 3,49€

Meine Bewertung: 9/10 Punkten

Klappentext: 

„Lena Delago erlebt ihre schwärzeste Stunde, als Senator Howard Jackson auf einer Wahlkampfveranstaltung vor ihren Augen erschossen wird. Warum hat sie nicht reagiert, obwohl sie für die Sicherheit des Senators verantwortlich war und den Attentäter beobachten konnte? Zusammen mit der Reporterin Christina Porter und dem Traumdesigner Nick Quentin nimmt sie die Spur des Killers auf und stößt auf eine Verschwörung, die ihre Vorstellungskraft übersteigt. Gleichzeitig erlebt Traumdesigner Nick Quentin rätselhafte Visionen. Was hat es mit der geheimnisvollen Insel auf sich? Und warum beobachtet er in seinen Träumen immer wieder einen Selbstmörder, der sich vom Washingtoner Capitol stürzt? Mithilfe der Psychologin Carlotta begibt sich Nick auf eine Reise durch sein Unterbewusstsein und macht eine grausame Entdeckung.
Wer steckt hinter den mysteriösen Geschehnissen in der virtuellen Traumwelt? Als Lena und Nick den Plan ihrer Gegner durchschauen, ist es fast zu spät. Können sie das Schlimmste in letzter Sekunde verhindern?“

(Quelle: http://www.feuerwerkeverlag.de/book/dream-on_marionetten/; © 2018 FeuerWerke Verlag ®)

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil schon sehr gut fand, habe ich mir sehr gefreut, als der zweite Teil dann erschien. Und als ich dann endlich mal zum Lesen gekommen bin, hat die Story mich auch direkt gepackt und ich habe das Buch ziemlich schnell verschlungen.

Ich war mir nach dem ersten Band nicht ganz sicher, ob die Verschwörungsgeschichte im zweiten Teil dann nicht etwas zu viel und unrealistisch werden würde, aber Nikolas Stolz hat auch hier wieder eine super interessante Story verfasst. Sehr spannend, aber immer wieder aufgelockert durch lustige Szenen, die Charaktere sind weiterhin sehr verschieden, interessant, vielschichtig und realistisch. Besonders schön fand ich auch die weitere Entwicklung von Lena und die neuen Charaktere, die eingeführt wurden.

Was mich ganz besonders gefreut hat war auch die LGBT+ Repräsentation angeht. Bereits im ersten Band hatte man ja ein Paar, bei der sie transgender war – wenn auch nur Nebencharaktere, in wie vielen Büchern findet man transgender Personen überhaupt? Aber in diesem Band wird das noch so viel besser und trotz aller Möglichkeiten zu einer weitere Hetero-Beziehung, hat sich der Autor hier für ein gleichgeschlechtliches Paar entschieden, ein Part davon ist Hauptcharakter – hach. Schön. Vor allem – das habe ich wirklich noch in keinem einzigen Buch gehabt, dass eine Person eben einfach LGBT+ ist. Sonst ist es immer entweder gar nicht vorhanden oder es ist gleich Hauptpunkt der Handlung. Aber nicht einfach nur so als weitere Eigenschaft einer Person, sogar Hauptcharakters!, wie es eben auch in der Realität der Fall ist.

Nochmal zur Story selbst: Es kommen auch viele neue Ideen zu der Traumwelt selbst und den Möglichkeiten dazu – ob und wie das alles so in echt funktionieren könnte, weiß ich nicht, aber es ist zumindest sehr gut begründet und funktioniert auf jeden Fall für die Story, ohne dass man die ganze Zeit daran zweifeln würde.

Fazit: Eine tolle Fortsetzung, vielleicht sogar etwas besser als der erstes Teil, spannend, lustig, realistische, interessante Charaktere, faszinierende Ideen.

Monatsrückblick Juni 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Das habe ich im Juni gesehen/gelesen (wie immer alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 02.06.: Sherlock Holmes (zum 2. Mal)
  • 04.06.: Sherlock Holmes – A Game of Shadows (zum 3. Mal)
  • 23.06.: Call Me By Your Name (zum 2. Mal, Deutsch)
  • 25.06.: Mein Blind Date mit dem Leben (Deutsch)
  • Hannibal Staffel 1, Folge 10
  • You Me Her Staffel 3, Folge 1-3
  • Supernatural Staffel 6, Folge 8-10
  • One Day At A Time Staffel 2, Folge 11-13
  • Gilmore Girls Staffel 2, Folge 18-19
  • Merlin Staffel 1, Folge 3 (zum 2. Mal)
  • Sense8 Staffel 2, Folge 2-11

Diesen Monat waren es: 4 Filme (1 neuer), 23 Folgen (22 neue)

Die Sherlock Holmes Filme mit Robert Downey Jr. hatte ich schon länger nicht mehr gesehen – macht immer wieder Spaß, die zu schauen. Mein Blind Date mit dem Leben ist auch ein sehr schöner Film!

Call Me By Your Name hat sowieso einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen – und bei uns gibt es im Sommer immer ein Open Air Kino im Burggraben – klar, dass ich mir den Film da anschauen musste. Die deutsche Synchronisation ist sogar wirklich gut, nur das „Later“ geht im Deutschen etwas verloren…

Dann habe ich endlich, endlich mal die zweite Staffel von Sense8 weitergeschaut – so eine tolle, tolle Serie!! Nur noch das Serienfinale fehlt mir jetzt noch, bin sehr gespannt – schade, dass es dann schon vorbei ist…

Top-Film(e): Call Me By Your Name

Flop-Film(e):

Neuentdeckungen:


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Nur ein Buch, aber das ist ja (leider) sogar schon mehr als die beiden Monate davor. Und ein sehr gutes Buch noch dazu!

Im Moment lese ich: „Eldest“ von Christopher Paolini, „How To Stop Time“ von Matt Haig

Im Moment höre ich: „Call Me By Your Name“ von André Aciman, „The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle, “Die Känguru Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling

Monatsrückblick Mai 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Happy Pride Month! ^-^

Im Mai habe ich es sogar geschafft, zweimal am Media Monday (#358, #361) teilzunehmen, yay!

Das habe ich im Mai gesehen/gelesen (wie immer alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 05.05.: Moulin Rouge

  • 06.05.: The Man You Had In Mind

  • 11.05.: John Mulaney: Kid Gorgeous (Stand-Up Comedy)

  • 18.05.: Frozen (zum 2. Mal)

  • 21.05.: Deadpool 2

  • 31.05.: John Mulaney: New In Town (Stand-Up Comedy)

  • Merlin Staffel 1, Folge 2 (zum 2. Mal)

  • Sense8 Staffel 2, Folge 1

  • Supernatural Staffel 6, Folge 6-7

  • Brooklyn Nine-Nine Staffel 1, Folge 2-3

  • Grace and Frankie Staffel 1, Folge 1

  • One Day At A Time Staffel 2, Folge 8-10

  • Hannibal Staffel 1, Folge 7-9

Diesen Monat waren es: 4 Filme (3 neue), 13 Folgen (12 neue) + 2x Stand-Up-Comedy (Aufnahmen)

Deadpool 2 ist definitiv mein Highlight dieses Monats, so ein guter Film! John Mulaney finde ich sowieso genial, fand aber seine neueste Show Kid Gorgeous etwas besser als New in Town – die dazwischen fehlt mir noch. Moulin Rouge fand ich auch gut, The Man You Had In Mind war ganz nett und eine schönes Konzept, aber doch etwas langwierig. Frozen habe ich im Rahmen meines Studiums nochmal geschaut, im Hinblick auf Feministische Filmanalyse – und oh boy. Lustig und süß ist der Film auf jeden Fall, aber wenn man den mal von der feministischen Seite aus betrachtet eine kleine Katastrophe…

Ansonsten serienmäßig – überall ein bisschen weitergeschaut, von Grace and Frankie habe ich mal die erste Folge geschaut, sah eigentlich ganz interessant aus.

Top-Film(e): Deadpool 2, John Mulaney: Kid Gorgeous

Flop-Film(e)

Neuentdeckungen(Grace and Frankie?)


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Leider der zweite Monat in Folge jetzt, in dem ich kein Buch/… beendet habe. Aber im Juni definitiv!

Im Moment lese ich: „DREAM ON – Marionetten“ von Nikolas Stoltz, „Eldest“ von Christopher Paolini

Im Moment höre ich: „Call Me By Your Name“ von André Aciman, „The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle, “Die Känguru Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling

Media Monday #361

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Media Monday #361

Media Monday!

1. Deadpool 2 hat mich schon ziemlich begeistert, schließlich war der Film wieder super lustig, hat viele tolle Charaktere – besonders Deadpool natürlich und Domino, so viel Diversität, starke Frauenrollen, sogar jemand mit Übergewicht, ein homosexuelles Paar, Deadpool selbst ist pansexuell, die ganzen Anspielungen, die Message des Films, …

2. Im Moment sehe ich gefühlt am laufenden Band Filme/Serien mit Superhelden, zumindest habe ich in der letzten Zeit gleich drei davon gesehen mit Thor: Ragnarok, Avengers: Infinity War und Deadpool 2.

3. Der Sommer naht und mit ihm auch das Sommerloch. Dennoch freue ich mich in den nächsten Monaten auf die schönen, langen Sommerabende.

4. Wer von mir mal eine Empfehlung für richtig tolle Urlaubslektüre haben möchte, muss mir erst einmal erklären, was sie unter Urlaubslektüre verstehen oder ob es einfach jedes Buch sein darf – und was man eben sonst so mag. Aber ich lese momentan den zweiten Teil von „DREAM ON – Tödliche Träume“ – der erste Teil ist auf jeden Fall lesenswert.

5. Nachdem das Theater um die DSGVO nun langsam abebbt und der „Stichtag“ erreicht worden ist, freue ich mich auf einen leereren E-Mail-Posteingang, nachdem die ganzen unerwünschten Newsletter jetzt ganz von alleine verschwunden sind. :D

6. Für die kommende Woche würde ich mir ja wünschen, dass ich neben dem Kram, den ich für die Uni machen muss, auch etwas Freizeit finde.

7. Zuletzt habe ich „Kid Gorgeous“ des Comedian John Mulaney gesehen (auf Netflix) und das war super lustig und einfach klasse, weil John Mulaney einfach genial ist – super lustig und dabei spricht er wichtige Themen auf verständliche, humorvolle aber auch kritische Weise an. Dazu einen kleinen Ausschnitt, den ich besonders super finde:

John Mulaney – A HORSE IS LOOSE IN A HOSPITAL from Leslie Brennan on Vimeo.

 

Media Monday #358

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Media Monday #358

Da mache ich doch tatsächlich mal wieder beim Media Monday mit. :)

1. An einem so sonnigen Sonntag ist es ja wohl am schönsten, sich gemütlich mit ein paar netten Leuten in den Halbschatten zu setzen und gemeinsam etwas zu Essen und Trinken. Genau das habe ich auch gemacht, nachdem ich ein paar Stunden mit diesen netten Leuten von der Theatergruppe, in der ich bin, unser Bühnenbild abgebaut habe, nachdem wir am Freitag unsere letzte Aufführung hatten.

2. Charisma ist wohl als SchauspielerIn wahnsinnig wichtig. Vielleicht auch der Grund, warum ich so für Tom Hiddleston schwärme, schließlich ist das der charismatischste Mensch, der mir einfällt, und er ist einfach ein toller Typ.

3. Selten hat mich die Absetzung einer Serie so berührt wie bei White Collar und Primeval. Bei beiden hätte ich mir einfach noch so viel mehr gewünscht – besonders bei Primeval kam auch ein wenig Frustration dazu, da am Ende einfach noch so vieles ungeklärt blieb und eher noch neue Andeutungen dazu kamen.
Dass Eureka keine weiteren Staffeln mehr hatte, hat mir aber auch sehr Leid getan.
Oh, und Sense8 auch, wobei ich da immer noch erst nur die erste Staffel gesehen habe, die mich aber absolut begeistert hat – und es einfach super schade ist, wenn eine Serie mit so einem diversen Cast und entsprechenden Inhalten abgesetzt wird.

4. Das letzte Mal, das ich wirklich begeistert aus dem Kino gekommen bin, war wahrscheinlich Dezember 2016 mit „Arrival“. Großartiger Film. Seitdem war ich auch insgesamt nur 7-mal im Kino (weil teuer), da waren durchaus auch sehr gute Filme dabei, aber keiner hat mich so begeistert wie „Arrival“. Fast hätte ich „Avengers: Infinity War“ genannt, aber der hat mich eher in Schock / einem Zustand der Ungläubigkeit zurückgelassen, als Begeisterung – hat mir aber definitiv sehr gut gefallen.

5. Verschiedenste Schauspieler des Avengers-Casts (Robert Downey Jr., Chris Evans, Scarlett Johansson, Mark Ruffalo,…) habe ich ja schon in einigen Rollen erlebt, aber meine erste Verbindung mit diesen ist dann doch immer die entsprechende Rolle im Marvel-Universum. Bis auf Benedict Cumberbatch und Karen Gillan, die werde ich wohl immer als erstes mit Sherlock Holmes und Amy Pond verbinden.

6. Cliffhanger schön und gut, aber bei Avengers übertreiben sie es doch zuweilen, immerhin Infinity War. What.

7. Zuletzt habe ich gestern Abend die Dokumentation „The Man You Had In Mind“ von 2006 gesehen und das war ganz nett, aber doch etwas langwierig, weil die Idee dahinter ja sehr gut ist (es geht um 5 schwule Paare, deren Geschichten erzählt werden und deren Leben gezeigt wird), aber es war doch stellenweise etwas sehr langatmig. Und doch sehr deutlich aus 2006 und nicht 2018.

Monatsrückblick April 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das habe ich im April gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 25.04.: Chaplin (Deutsch)

  • 30.04.: Thor: Ragnarok

  • 30.04.: Avengers: Infinity War (K)

  • Humans Staffel 1, Folge 1

  • Black Mirror Staffel 3, Folge 2 (zum 2. Mal, Deutsch)

Diesen Monat waren es: 3 Filme (2x Englisch, 3x neu), 2 Folgen (1x Englisch, 1x neu)

Also so gut wie nichts. :D Was aber einfach daran liegt, dass ich meine Zeit zu sehr großen Teilen mit Theaterproben verbracht habe, die ersten drei Aufführungen waren jetzt letztes Wochenende, die nächsten zwei sind diese Woche. Plus Schrank aufbauen, der Maler musste kommen, Besuch kam, Blockseminar von der Uni,… ich hänge auch so schon mit meinem Uni-Zeug ziemlich hinterher, da kam ich nicht wirklich dazu, etwas zu schauen.

Aber Avengers: Infinity War wollte ich mir dann doch mit ein paar Freunden im Kino anschauen, und Thor: Ragnarok vorher auch gesehen haben (weise Entscheidung) – und beide waren super! Besonders der dritte Thor war absolut genial gemacht, Taika Waititi ist dadurch einer meiner liebsten Regisseure geworden. Und Infinity War war auch wirklich gut gemacht – ich hätte ja nicht gedacht, dass sie die (fast) alle Charaktere so vernünftig in dem Film unterbekommen. Ich bin auch emotional noch nicht über den Film hinweg. :D

Chaplin fand ich auch gut, den habe ich mir sogar tatsächlich im Rahmen meines Studiums angeschaut, da ich dieses Semester ein Film-Seminar habe (yay!).

Die Black Mirror Folge Playtest war auch beim zweiten Schauen noch gut – auch, wenn ich mich gefragt habe, warum ich mir das noch ein zweites Mal antue. Denn diese Folge ist doch sehr Horror-mäßig, was eigentlich gar nicht mein Fall ist, aber da meine Familienmitglieder, die noch keine Black Mirror Folge gesehen hatten, auf meinen Genre-Kommentar hin unbedingt diese sehen wollten, habe ich eben mitgeschaut.

Und dann habe ich noch die erste Folge von Humans geschaut – besonders viel ist mir ehrlich gesagt nicht in Erinnerung geblieben, aber es sah ganz gut aus.

Top-Film(e)Thor: Ragnarok (, Avengers: Infinity War)

Flop-Film(e): –

Neuentdeckungen(Humans?)


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Mit lesen und Hörbuch hören war diesen Monat leider nicht so viel.

Im Moment lese ich: „Eldest“ von Christopher Paolini

Im Moment höre ich: „The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle, „Call Me By Your Name“ von André Aciman, “Die Känguru Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling

Monatsrückblick März 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das habe ich im März gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 05.03.: Oscars 2018

  • 23.03.: Annihilation

  • 27.03.: Zahnfee auf Bewährung (Deutsch)

  • 28.03.: Die unglaubliche Geschichte der Ariana Berlin (Deutsch)

  • 28.03.: Per Anhalter durch die Galaxis

  • 31.03.: Freier Fall (Deutsch)

  • Outlander Staffel 1, Folge 2

  • Single Father Folge 3

  • One Day At A Time Staffel 1

  • One Day At A Time Staffel 2, Folge 1-7

  • Shadowhunters Staffel 1

  • Shadowhunters Staffel 2, Folge 1-9

  • Jessica Jones Staffel 2, Folge 1

  • Queer Eye Staffel 1, Folge 1

  • Black Mirror Staffel 4, Folge 1-2

Diesen Monat waren es: 5 Filme (2x Englisch, 5x neu), 48 Folgen (alle Englisch & neu), Oscars 2018

Annihilation (dt. Auslöschung) und Per Anhalter durch die Galaxis haben mir beide sehr gut gefallen, ich hatte auch bei beiden Sci-Fi-Filmen zuvor das Buch gelesen. Freier Fall war ebenfalls sehr gut – einer der doch eher wenigen deutschen Filme, die mir gefallen haben.

Zahnfee auf Bewährung und Die unglaubliche Geschichte der Ariana Berlin (engl. Full Out) waren auch nett – geschaut habe ich sie mit meiner kleinen Schwester, deshalb auch auf Deutsch.

Serienmäßig habe ich zwei Serien begonnen, die ich so super fand, das ich direkt jeweils ca. 1,5 Staffeln geschaut habe: Shadowhunters und One Day At A Time. Bei ersterem hatte ich die Hörbücher alle gehört und habe ein paar Folgen gebraucht, um mich an die ganzen Veränderungen zu gewöhnen, fand die Serie aber von Anfang an super. Bei One Day At A Time hatte ich vorher viel Gutes gesehen und bin absolut begeistert. Es werden so viele Themen angesprochen, die sonst nicht angesprochen werden, und in einer so genialen Art – es geht um eine weibliche Veteranin, Immigration, Sexismus, Homophobie, Gender Fluidity, Rassismus und so viel mehr, und ist dabei einfach super lustig.

Bei Black Mirror fand ich die erste Folge der 4. Staffel sehr gut, die zweite eher mittelmäßig. Die erste Folge von Queer Eye war nett anzuschauen, die der zweiten Staffel von Jessica Jones sah recht vielversprechend aus, allerdings hört man da ja leider eher Negatives drüber.

Top-Film(e)Annihilation, (Per Anhalter durch die Galaxis), (Freier Fall)

Flop-Film(e): –

NeuentdeckungenShadowhunters, One Day At A Time


Theater:

  • 30.03.: Der Diener zweier Herren (Theater, Deutsch)

Ich war für eine Woche in Wien und habe die Gelegenheit genutzt, mir ein Stück im Burgtheater anzuschauen. Ich habe sogar für 5€ einen recht guten Platz bekommen. Ursprünglich ging es mir mehr darum, einfach irgendetwas in diesem renommierten Theater zu sehen, aber das Stück war letztendlich absolut genial. Der Diener zweier Herren ist super lustig, die Inszenierung war absolut gelungen, die Schauspieler größtenteils absolut zu Recht auf dieser Bühne. Ich denke, das letzte Mal, dass ich ihm Theater so viel gelacht habe, wie bei diesem Stück, war in London bei „The Play That Goes Wrong“.


Bücher & Hörbücher/-spiele:

  • 31.03.: Das Jesus-Experiment

Immerhin ein Buch! Hat mir ganz gut gefallen, da schreibe ich demnächst auch noch ein Rezension.

Im Moment lese ich: „Eldest“ von Christopher Paolini

Im Moment höre ich: „The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle, „Call Me By Your Name“ von André Aciman, “Die Känguru Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling

Medialer Jahresrückblick auf 2017 – Bücher, Hörbücher & Hörspiele

Schlagwörter

, , ,

Auf meinen Rückblick zu den Filmen, Serien und Theaterbesuchen in 2017 folgt nun endlich die Version für Gelesenes und Gehörtes – auch wieder mit schön vielen Zahlen und Diagrammen.


Bücher, Hörbücher & Hörspiele

  • gelesene Bücher: 15 (16 weniger als letztes Jahr)
  • gehörte Hörbücher/-spiele: 16 (3 mehr als letztes Jahr)
  • (macht zusammen 31, das sind 13 weniger als letztes Jahr)
  • auf Englisch gelesen: 6
  • auf Englisch gehört: 4

BewertungFormatGenreGeschlecht AutorLänge in StundenSeitenzahlenSerieSpracheVeröffentlichungsjahrWie oft gelesen

 

Meine Top 8:

  • Lavender in Bloom
  • Die Gedankenleser (+ Band 2-4)
  • City of Glass
  • City of Heavenly Fire
  • Replay – Das zweite Spiel
  • Doctor Who: The Tenth Doctor Adventures
  • Qualityland
  • The Adventures of Sherlock Holmes

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #84 – Aktuelle Lieblingslieder

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

besten-donnerstag_84

Gorana von ERGOThek fragt jeden Donnerstag nach unserer Top 5 zu bestimmten Themen.

Thema: Meine 5 aktuellen Lieblingslieder

1. Mystery of Love von Sufjan Stevens

 

2. Rue des cascades von Yann Tiersen & Claire Pichet

 

3. Not About You von Haiku Hands

 

4. Well von Alev Lenz

 

5. Havana von Camila Cabello als Acapella Swing Cover von Dodie & FLASHBACK

Serien-ABC

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das Serien-ABC habe ich bei Amerdale gesehen und es klang lustig, also mach ich auch mal mit.

A – Amazon Prime or Netflix
Ich habe beides, aber Netflix mag ich eindeutig lieber und nutze ich auch deutlich häufiger (Amazon Prime eigentlich so gut wie nie), weil wenn ich etwas schauen will, gibt es das entweder auf Netflix oder bei keinem der beiden. :D

B – Binge Watching or „One Episode per Week“
Eine Mischung aus beidem – kommt auch immer drauf an. Supernatural schaue ich z.B. seit langer Zeit eher „One Episode every 2 to 4 Weeks“, dann habe ich aber auch gerade die erste Staffel von „Misfits“ (6 Folgen) in zwei Tagen geschaut.

C – Cast Love (Who is your favourite Cast from a TV-Series?):
Supernatural! Die sind alle so cool drauf und lieben die Serie selbst, sind so verbunden mit und nah an den Fans und so gute Menschen einfach, mit GISHWHES und Always Keep Fighting und Love Yourself First usw.

D – Drink of Choice while watching a TV-Series:
…Eigentlich eher nichts. Wenn doch am ehesten eine warme Tasse Tee.

E – English (o-Ton) vs German (Synchro)
Wenn ich kann immer den O-Ton, notfalls mit Untertiteln. Ich will so viel lieber die Originalstimmen der Schauspieler hören, was auch einfach einen riesigen Teil der schauspielerischen Leistung und des Charakters ausmacht. Außerdem finde ich es echt doof, wenn die Lippenbewegungen nicht zum Ton passen.

F – Fictional Character you would probably date:
Einige? :D Dazu gabs schon mal eine Blogparade: „Marry Me – Sieben Charaktere, die ich vom Fleck weg heiraten würde“ – daran hat sich auch nicht wirklich viel geändert. Henry Morgan aus „Forever“ würde ich noch hinzufügen.

G – Glad you gave this series a chance:
Supernatural und Doctor Who :D Bei beiden Serien, die jetzt zwei meiner absoluten Lieblingsserien sind, habe ich mehrere Anläufe gebraucht und wollte sie ursprünglich gar nicht schauen.

H – Hidden Gem Series:
Uhm… „Miranda“ könnte ich hier mal wieder nennen. Geniale Sitcom, aber v.a. in Deutschland total unbekannt. „Eureka“ und „Primeval“ kennen auch nicht so viele, sind auch beides Serien, die super gut sind. Oh, und „Step Up: High Water„, so eine tolle Serie – wenn auch eher einfach neu als grundsätzlich unbekannt.

I – Important Fangirl moment:
Die Momente, in denen ich in London einige meiner Lieblingsschauspieler (David Tennant, Mark Gatiss, Matt Smith, Andrew Scott, Ben Mansfield,…) im Theater auf der Bühne bewundern durfte und hinterher an der Stage Door teilweise ein paar Sätze gewechselt habe. Besonders in Erinnerung werden mir aber immer die Begegnungen mit Ben Mansfield bleiben: Den hatte ich in dem Theaterstück „The Boys In The Band“ (zusammen mit u.a. Mark Gatiss, Ian Hallard und James Holmes) gesehen und er hat mich am Ende während des Beifalls direkt und lange angeschaut, mich an der Stage Door als die aus dem Publikum erkannt, super nett mit mir gesprochen und sich ein halbes Jahr später, als ich ihn zufälligerweise bei einem anderen Theater-Event wieder getroffen habe, immer noch an mich erinnert und mich wiedererkannt hat.

J – Just finished:
Die erste Staffel von „Misfits“, die erste Staffel von „Step Up: High Water“ und zum dritten Mal die dritte Staffel von „Miranda“. Alles empfehlenswert.

K – Kinds of Series you won’t watch:
Schwierig… Wenn mir eine Serie einfach zu oberflächlich oder dumm ist?

L – Longest running series you have seen:
Doctor Who ganz klar, allerdings bin ich da erst 2005 eingestiegen, die älteren Staffeln kenne ich alle nicht.

M – Major Charachter Death you can’t get over:
Wegen Spoiler – die Lücke einfach markieren, dann sieht man den Namen.
Ganz klar der Tod von Arthur in der Serie „Merlin – Die neuen Abenteuer“ – ich meine, warum?? Da bin ich nie drüber hinweg gekommen. Argh

N- Netflix series you love the most:
Ich nehme an, damit sind nur die Netflix Originals gemeint. Aber uh, das sind so viele! Eh… also Sense8, Jessica Jones, Black Mirror sind meine Top 3. Aber so viele mehr – You Me Her, Orphan Black, Dirk Gently’s Holistic Detective Agency,…

O – One series you have seen multiple times:
Miranda, die schaue ich gerade zum 3. Mal und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. :D Und Sherlock, da habe ich auch die ersten 3 Staffeln alle drei- oder viermal gesehen.

P – Pairing you love most:
Sind damit jetzt Charaktere gemeint, die in der Serie tatsächlich ein Paar sind oder welche, von denen man es sich nur wünscht? Zu ersterem: Tal/Johnny aus „Step Up: High Water“, Izzy/Emma/Jack aus „You Me Her“, Bill/Heather und Amy/Rory aus „Doctor Who“. Für letzteres Dean/Cas aus „Supernatural“ wahrscheinlich.

Q – Quote that inspires you:
„The way I see it, every life is a pile of good things and bad things. The good things don’t always soften the bad things, but vice versa, the bad things don’t always spoil the good things and make them unimportant.“ – Doctor Who

R – Reboot you would like to see happening:
Mh… Also im Sinne von neu drehen? Selbes Konzept oder selbes Universum mit anderen Charakteren? Da fällt mir nichts zu ein.

S – Favorite Spin-Off:
Class (Doctor Who). Ich habe sonst auch gar keins gesehen, denke ich? Also die erste Folge von Torchwood und die ersten beiden Folgen von Primeval: New World, will ich auch beides weiterschauen, aber das reicht irgendwie noch nicht für diese Kategorie. :D

T – Turn Back Time (which show would you save from getting cancelled):
„Forever“. Und „Primeval“, das war sowas von kein Ende! (Außerdem hätte ich gern mehr von White Collar und Eureka.)

U – Unapologetic fangirl for:
So viel! Doctor Who, Supernatural, Sherlock – generell eben, wie Amerdale auch schon geschrieben hat, einfach alles, was mir gefällt.

V – Very excited for this new series:
„Step Up: High Water“ ist ja gerade erst rausgekommen, da habe ich mich schon ewig vorher drauf gefreut und wurde nicht enttäuscht.

W – WTF – most shocking series moment:
Ich weiß zwar nicht, ob man das unbedingt als shocking bezeichnen würde, aber mein Kopf lässt gerade nur eine Szene zu: Die Enthüllung vom Face of Boe in Doctor Who.

X – X marks the Spot (start at the top of your shelf and pick the 10th DVD):
Wenn ich nur Serien mitzähle, weil es hier ja um diese geht: Die sechste Staffel von Supernatural.

Y – Your latest series purchase:
Es ist schon ewig her, dass ich eine Serie gekauft habe… Wenn man Geschenke mitzählt die 9. Staffel von Supernatural, bei nur selbst gekauften Serien… äh… ich glaube, ich habe mir noch nie eine Serienstaffel selbst gekauft, immer nur gewünscht und geschenkt bekommen.

ZZZ-Snatcher Series (last one to keep you up way to late):
„Misfits“ und „Miranda“ zusammen? Also bei „Misfits“ war es schon ziemlich spät, aber dann habe ich danach noch was von „Miranda“ geschaut.