Fotos – London

Schlagwörter

, , , , , , ,

Ich habe es schon auf meinem zweiten Blog gepostet, aber vorige Foto-Beiträge kamen hier bisher auch gut an. ^^

Falls euch die Bilder gefallen, ich poste sie auch immer auf Instagram.

Die ersten beiden und das Foto mit dem Schiff sind übrigens meine Favoriten.

34

35

London Bridge

40

37

Tower Bridge

36

38

Zwischen London Bridge & Tower Bridge

39

Victoria & Albert Museum

Media Monday #273

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Media Monday #273

Inzwischen habe ich übrigens auf meinem zweiten Blog das ein oder andere zu meinem neuen Au Pair Dasein geschrieben. :) Aber jetzt erst mal der Media Monday! (Ich bin übrigens immer noch sehr verwirrt, wenn eure Beiträge hier plötzlich vor Mitternacht erscheinen, wegen der Zeitverschiebung und so…)

1. District 9 ist mir ja irgendwann zu gruselig/eklig geworden, da habe ich dann nach kurzer Zeit wieder abgebrochen. Allerdings ist das schon ein paar Jahre her (ich war 15, denke ich?) und ich komme immer mehr zu dem Schluss, dass ich den Film doch mal sehen sollte, da ich ihn jetzt auch auf einigen der Listen zu Miss Booleanas Blogparade „My 100 greatest films of the 21st century … so far“ gefunden habe.

2. Zuletzt gekauft habe ich ein Ticket zur Sherlock Convention „Sherlocked“ in London nächstes Wochenende! \°o°/ Andrew Scott, Amanda Abbington und Rupert Graves werden auf jeden Fall auch da sein. Ich bin gespannt!

3. Selbstfindungstrips oder spirituelle Sinnsuche ist nichts, was ich persönlich versucht hätte und auch nicht unbedingt etwas, was mich als Thema bei Filmen/… sofort aufspringen lässt – ich habe aber auch noch … keinen? Film mit einem solchen Thema geschaut, denke ich… Empfehlungen?

4. Supernatural hat einen Ehrenplatz in meinem Regal (o.ä.), schließlich sind die ersten acht Staffeln dieser Serie die einzigen DVDs, die es überhaupt mit nach London geschafft haben, der Rest musste zu Hause bleiben. :D Sherlock, Doctor Who und ein paar wirklich tolle Filme sind nicht mitgekommen… ich vermisse sie zwar schon und wünsche mir, ich hätte so den ein oder anderen Film doch noch mitgenommen, aber immerhin Supernatural habe ich da.

5. Allein schon wegen seiner wunderbaren Stimme musste ich mir Jensen Ackles‘ Cover von „Simple Man“ kaufen, aber es ist auch einfach ein tolles Lied, dass ich seitdem unentwegt höre.

6. Nichts lässt mich vollkommen kalt, wie es scheint, da mir auch nach fünf Minuten langem Überlegen keine andere Antwort hierzu eingefallen ist.

7. Zuletzt habe ich „Pet Sematary“ von Stephen King beendet und das war wirklich gut & auch interessant, weil ich bisher noch nie Horror gelesen hatte, schon gar nicht Stephen King, und es mir absolut überhaupt nichts ausgemacht hat, das nachts im Dunklen vorm Einschlafen zu lesen.

Buch – Die Stadt der Träumenden Bücher

Schlagwörter

, ,

 

Autor: Walter Moers (Hildegunst von Mythenmetz); Erscheinungsjahr: 2004; Verlag: Piper; Seitenzahl: 480; Genre: Fantasy; Preis: AmazonGebundene Ausgabe: 12,45€, Taschenbuch: 12,99€, Hörbuchdownload: 26,02€

Meine Bewertung: 9.5/10 Punkten

Klappentext: 

„Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er seinem Schützling nur wenig mehr als ein Manuskript. Dieses aber ist so makellos, dass Mythenmetz sich gezwungen sieht, dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher. Als der Held sie betritt, ist es, als würde er die Tür zu einer gigantischen Buchhandlung aufreißen. Er riecht den Anflug von Säure, der an den Duft von Zitronenbäumen erinnert, das anregende Aroma von altem Leder und das scharfe, intelligente Parfüm von Druckerschwärze. Einmal in den Klauen dieser buchverrückten Stadt, wird Mythenmetz immer tiefer hineingesogen in ihre labyrinthische Welt, in der Lesen noch eine wirkliche Gefahr ist, in der rücksichtslose Bücherjäger nach bibliophilen Schätzen gieren, Buchlinge ihren Schabernack treiben und der mysteriöse Schattenkönig herrscht.“

Meine Meinung:

Ich wurde mehr oder weniger dazu gezwungen, dieses Buch zu lesen, weil eine sehr gute Freundin von mir Walter Moers so super findet. Nun, ich bedanke mich hiermit nochmals dafür, denn er schreibt wirklich außergewöhnlich!

Es fängt eigentlich schon damit an, dass die Hauptperson ein dichtender Dinosaurier ist. Und genauso ist das ganze Buch – eine einzige Achterbahn, denn Walter Moers Ideen scheinen unerschöpflich zu sein, jede einzelne Seite sprüht nur so vor Fantasie, dass es richtig erfrischend ist, es zu lesen.

Die Handlung selbst ist auch wirklich interessant und spannend – ein halber Punkt ist dadurch verloren gegangen, dass es doch erst mal einige Seiten gebraucht hat, bis das Buch Fahrt aufgenommen hat, aber ab da war es, wie gesagt, eine einzige Achterbahn. Die Charaktere sind auch allesamt äußert außergewöhnlich und interessant.

Ich mag den Stil von Walter Moers. Es ist angenehm zu lesen, so viele Ideen, es ist witzig, es ist spannend, ich hatte jederzeit ein absolut klares Bild der Szenerie vor mir, auch ohne die Illustrationen, die immer mal wieder im Buch vorkommen und die noch zusätzlich toll sind. Außerdem gibt es Anagramme und Anspielungen.

Außerdem ist der Roman eine einzige Liebeserklärung an Bücher, die es dort auch in zahlreichen Formen und Arten und Lebendigkeits- und Bosheitsgraden gibt.

Fazit: Jeder, der Bücher liebt & Fantasy mag bzw. nichts gegen ein paar abstruse Ideen hat, sollte dieses Buch lesen.

Serienmittwoch #37 – Die besten Serien aller Zeiten

Schlagwörter

, , , , ,

Corly hat heute gefragt, welche Serien aus dieser Filmstarts-Liste wir für die besten halten. (Ich habe noch welche hinzugefügt, die mir gefehlt haben). Ich werde das allerdings einfach subjektiv bewerten, danach, was mir beim Schauen am besten gefallen hat – wobei ich dabei gerade feststelle, dass ich viiiel zu wenige der Top-Serien überhaupt gesehen habe. Die Rangliste ist auch durchaus so wertend, also die erste Serie meine momentane Lieblingsserie (wer hätt’s gedacht), allerdings muss man dabei bedenken, dass ich von einigen der Serien noch nicht super viel gesehen habe, vielleicht würden sie also etwas später auch weiter oben stehen.

Ich habe aber nur Serien genommen, von denen ich das Gefühl hatte, einen guten Einblick gewonnen zu haben – was z.B. auf „Hannibal“ bei 4 Folgen schon zutrifft, bei „The Mentalist“ mit 8 Folgen aber noch nicht. So sieht es jedenfalls momentan aus:

  1. Supernatural (23)
  2. Doctor Who (2005) (25)
  3. Sherlock (4)
  4. Eureka (131)
  5. White Collar (57)
  6. Forever (97)
  7. Broadchurch (136)
  8. Orphan Black (78)
  9. Merlin – Die neuen Abenteuer (189)
  10. Arrow (35)
  11. Hannibal (56)
  12. Miranda (-)
  13. The IT Crowd (223)
  14. Primeval – Die Rückkehr der Urzeitmonster (-)
  15. The Big Bang Theory (10)
  16. 4400 (-)
  17. The 100 (69)
  18. Jessica Jones (77)
  19. Gilmore Girls (184)
  20. Avatar – Der Herr der Elemente (120)
  21. Doctor’s Diary (104)
  22. The Secret Diary Of A Call Girl (-)
  23. Gravity Falls (-)
  24. Türkisch für Anfänger (163)
  25. How I Met Your Mother (11)
  26. Agents of S.H.I.E.L.D. (62)

Media Monday #272

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Media Monday #272

Mal wieder zu spät, noch ist das hier in England als Au Pair zuleben ziemlich neu für mich. Außerdem war mein Montagabend, an dem ich den Media Monday eigentlich ausfüllen wollte, dann damit belegt, Läuse loszuwerden, da meine Gastmutter bei der Kleinen welche gefunden hat…

Übrigens habe ich jetzt auf meinem zweiten Blog auch schon zwei erste Beiträge zum Au Pair Jahr geschrieben, falls ihr vorbeischauen wollt. :)

1. Die Serie „The Secret Diary Of A Call Girl“ habe ich zuletzt regelrecht durchgesuchtet, denn es waren zwar zwischen den Staffel teilweise etwas längere Pausen, aber sobald ich dann mal angefangen hatte, ging eine Staffel auch an einem Abend oder zweien weg. Sind zwar auch nur 8 Folgen à 20 Minuten, aber dennoch.

2. Das Ende der ersten Staffel von „Supernatural“ war ein richtig übler Cliffhanger, schließlich scheinen wurden die Hauptcharaktere ganz am Ende in einen Verkehrs-„Unfall“ verwickelt und sind kurz davor, zu sterben/umgebracht zu werden. Die anderen Staffelenden sind aber auch nicht besser.

3. Das lange Warten auf die nächste Staffel von „Sherlock“ war/ist tatsächlich schneller vorbei gegangen als gedacht. Wohl auch dank Tumblr. Nächstes Frühjahr ist es dann wohl hoffentlich so weit!

4. Waterstones hat sich zu meinem Lieblings-Buchgeschäft gemausert, da es diesen in London in riesigen Ausmaßen gibt, in dem man dann wirklich alles finden kann, egal welche Art von Buch man sucht, sie haben es.

5. Vergangenes Wochenende war ich auf dem Colourscape Music Festival, und das war ganz nett, am Donnerstag folgen dann auf meinem zweiten Blog ein paar Bilder dazu. :)

6. Für die nächste Zeit habe ich mir vorgenommen, wieder ein paar Serien zu schauen & Sport zu machen & Geige zu spielen & zu zeichnen & zu lesen. Haha. Naja, mal sehen, wie viel davon umsetzbar ist. Immerhin habe ich im Moment ziemlich viel Freizeit.

7. Zuletzt habe ich mich heute für einen kurzen Kurs zum Zeichnen an einer Art Uni hier in der Nähe beworben und das war sehr anstrengend, weil ich da als 18-jährige kostenlos reinwollte – also habe ich da angerufen (weil online einschreiben geht dann nicht), die meinten, ich müsse eine E-Mail schreiben, mach ich, bekomme eine Antwort, in der mir gesagt wird, ich müsse anrufen. Klasse. Also wieder anrufen und dann habe ich eine Dreiviertelstunde lang mit meiner Gesprächspartnerin… gekämpft? Bis sie endlich all die Daten zusammengetragen hatte. Aber jetzt bin ich drin. Huff.

Fotos – Frankreich

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Ich habe es schon auf meinem zweiten Blog gepostet, dachte mir aber, dass es euch vielleicht auf interessieren könnte. :)

Vor ein paar Wochen war ich in Frankreich im Urlaub und habe das ein oder andere Foto gemacht – hier jetzt einfach ohne Beschriftung, weil mich der Gedanke, die Namen alle herauszusuchen, abschreckt und ich die Fotos wohl nie zeigen würde. Die Fotos mit den Sternchen (***) sind meine Favoriten.

Übrigens – falls euch die Bilder gefallen, ich poste sie auch immer auf Instagram.

baume

***

boatsdistel

disteln-bunt

***

disteln-lila

frankreich-bahnhof

***

frankreich-gasse-2frankreich-gassefrankreich-grand-canyon

frankreich-hafen-2

***

frankreich-hafenfrankreich-rosa-blumefrankreich-stadt-2frankreich-stadtfrankreich-tgv-strasburgfrankreichpanorama-frankreich-grand-canyonsonnenuntergangsteine-swsteine

 

Und noch ein Foto, das nicht in Frankreich entstanden ist, sondern vor einer Woche, als ich nach London aufgebrochen bin:

And another photo, which wasn’t taken in France, but a week ago when I flew to London:

flug-nach-london-september

Sonnenaufgang!

 

Welche der Fotos gefallen euch am besten? Auch die, die ich mit Sternchen markiert habe?

Media Monday #271

Schlagwörter

, , , , , , ,

Media Monday #271

Heute gibt es den Media Monday mal am wieder am Mittwoch, da ich die letzten beiden Tage von morgens bis abends beschäftigt war und dann nur noch schlafen gehen konnte.

1. Für den September habe ich mir medienmäßig nichts Spezielles vorgenommen – bin mal gespannt, wie sich das meine Lese- und Schaugewohnheiten verändern, jetzt, da ich als Au Pair in London bin.

2. „The Walking Dead“ reizt mich thematisch ja schon, jedoch habe ich bisher nur einen Versuch gestartet, es zu schauen, und dann schon nach den ersten Minuten wieder abgebrochen. Ich werde der Serie aber noch eine Chance geben.

3. DVD, Blu-ray oder Stream?

Nun. Ich habe kein Laufwerk für Blu-Ray, das also schon mal nicht. Am meisten schaue ich wohl über Streaming, ist auch sehr praktisch und eben nicht so teuer. Aber DVDs finde ich ansonsten vom Preis abgesehen am besten, weil man es eben immer zur Verfügung hat (ohne auf Streaming-Dienste angewiesen zu sein), Sprach- und Untertitelauswahl sowie Extras hat.

4. Babadook ist so das mitunter gruseligste, was ich in letzter Zeit gesehen habe, schließlich schaue ich eigentlich keine Horrorfilme. Dieser ist eigentlich recht harmlos, soweit ich das beurteilen kann, aber eben ein Horrorfilm. War übrigens gar nicht schlecht.

5. Bei „The Walking Dead“ (um das von 2. nochmal aufzugreifen) schreckt mich vor allem ab, dass ich fürchte, dass mir das zu eklig ist. Ich komme damit eigentlich klar, eher besser als mit dem eigentlichen Grusel-Horror, aber mir hat sich dann doch die Frage gestellt – brauche ich das wirklich? Muss ich mir so etwas anschauen? Lohnt sich das für die Charaktere und die Handlung?

6. „The IT Crowd“ und „Miranda“ entspricht entsprechen exakt meinem Humor, denn ?? Es ist einfach wirklich gut und ich komme aus dem Lachen gar nicht mehr raus. Liegt wohl daran, das bei beiden Serien die Hauptcharaktere etwas socially awkward sind und ich mich darin auch irgendwo wiederfinde. :D

7. Zuletzt habe ich „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers gelesen und das war richtig gut, weil woooow hat der Mann eine Fantasie! Jede Seite sprüht nur so von Ideen. Und generell, es ist ein wirklich gutes Buch – und auch noch mit Illustrationen. :)

Monatsrückblick August 2016

Schlagwörter

, , , , ,

Geschaut habe ich diesen Monat ziemlich wenig – ich war aber auch zwei Wochen in Frankreich und habe viel Zeit damit verbracht, mich damit zu beschäftigen, was ich nächstes Jahr mache (Psychologie Studium? Anderes Studium? Au Pair!). Von den Beiträgen her war es allerdings der beste Monat seit Januar (zumindest von der Anzahl her).

Diesen Monat habe ich:


Und das habe ich gesehen / gelesen:

Filme & Serien:

  • 11.08.: Babadook

  • 17.08.: Rico, Oscar und das Herzgebreche

  • 28.08.: Die Entdeckung der Unendlichkeit (Englisch)

  • Arrow Staffel 1, Folge 9-20

  • Flash Staffel 1, Folge 1

  • Secret Diary of a Call Girl Staffel 4, Folge 4-8 (Englisch)

  • White Collar Staffel 1, Folge 1-3 (zum 3. Mal)

  • The Big Bang Theory Staffel 3, Folge 3 (zum 2. Mal)

  • Doctor Who Staffel Staffel 7, Folge 4-10 (zum 2. Mal)

  • Gravity Falls Staffel 1, Folge 19-20 (Englisch)

  • Gravity Falls Staffel 2, Folge 1-4 (Englisch)

Diesen Monat waren es: 3 Filme (alle neu, davon 1 auf Englisch), 35 Folgen (davon 24 neue, 11 auf Englisch)

Die Entdeckung der Unendlichkeit“ war auf jeden Fall ein Highlight, ein wirklich toller Film über tolle Personen, toll gemacht, tolle Schauspieler.

Babadook“ war auch recht gut. „Rico, Oscar und das Herzgebreche“ konnte mich nicht wirklich überzeugen – für Kinder ist er noch ganz nett.

Die üblichen Verdächtigen: Doctor Who (ich freue mich schon wieder auf Peter Capaldi), Gravity Falls (immer noch toll, die zweite Staffel ist aber eindeutig brutaler/merkwürdger/…) – ich stelle gerade fest, dass ich nicht eine einzige Folge Supernatural geschaut habe. Hm.

Arrow hat mich endgültig gepackt, ich mag die Serie! ^.^

The Secret Diary Of A Call Girl habe ich beendet – ebenfalls eine sehr gute Serie, habe ich gerne geschaut!

White Collar und The Big Bang Theory hat sich da so durch Familienmitglieder eingeschlichen – kannte ich zwar schon, aber ist beides gut, besonders White Collar!

Und dann habe ich noch die erste Staffel von Flash geschaut und beschlossen, dass es gut aussieht, ich aber erst einmal Arrow weiterschauen sollte, damit ich mir nicht spoiler. :D

Top-Film(e): „Die Entdeckung der Unendlichkeit“

Flop-Film(e): („Rico, Oscar und das Herzgebreche“)

Neuentdeckungen: „Flash“


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Diesen Monat waren es: 3 Bücher

Pretty Baby“ fand ich wirklich richtig gut. „Schau mir in die Augen, Audrey“ hat mir auch recht gut gefallen, „Nur eine Ewigkeit mit dir“ hat mich dagegen nicht so umgehauen.

Im Moment lese ich: “Before I Go To Sleep” von SJ Watson, “Die zweite Legion: Das Geheimnis von Askir II” von Richard Schwartz “Pet Sematary” von Stephen King, “Die Stadt der Träumenden Bücher” von Walter Moers, “Eine gewisse Ungewissheit oder der Zauber der Mathematik” von Gaurav Suri & Hartosh Singh Bal, (“Leise Menschen – starke Wirkung” von Sylvia Löhken, “Hamlet” von William Shakespeare (Englisch))

Im Moment höre ich: “Vampire Academy 6 – Schicksalsbande” von Richelle Mead

Media Monday #270

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Media Monday #270

Media Monday! Der letzte aus Deutschland, für 11 Monate, wie mir gerade bewusst wird. Denn am Sonntag fliege ich als Au Pair für ein knappes Jahr nach London! Ich bin mir nicht sicher, ob ich nächsten Montag dann dazu komme, mitzumachen, aber danach sicher wieder.

1. Bei brütender Hitze gibt es ja nichts Besseres, als eiskalt zu duschen? Das müssen wir gerade nämlich sowieso machen – wir haben irgendein Gasleck und jetzt deswegen absolut kein warmes Wasser mehr. Well. Immerhin ist es jetzt, wo es heiß ist, passiert, und nicht mitten im Winter.

2. Der Sommer liegt mir deshalb so am Herzen, weil man dann Schwimmen kann und Eis essen und viiiieeel Licht hat und Kleider anziehen kann und barfuß draußen herumlaufen kann… aber ich mag auch alle anderen Jahreszeiten aus mindestens genauso vielen Gründen. ;)

3. Dank meinem Vorhaben, vernünftig Spanisch zu lernen, und der entsprechenden Tonspur + Untertiteln auf der DVD werde ich wohl vermutlich sämtliche Staffeln von Supernatural nochmal auf Spanisch schauen.

4. Das Ende von „The Secret Diary Of A Call Girl“ hat mich zuletzt so richtig mitleiden lassen, denn huch, da liefen die Tränen plötzlich in Strömen. Ich bin mit dem Ende auch nicht so wirklich glücklich, aber eigentlich ist auch mal gut, mal was anderes – die Serie kann ich sowieso empfehlen.

5. Mein bisheriges Sommer-Highlight stellt meine einwöchige Reise nach London letzten Monat dar – besonders, dort auch das Musical „Les Misérables“ zu sehen & hören, war definitiv eins der absoluten Highlights.

6. Ich bräuchte dringend mal wieder eine fordernde Rolle, schließlich vermisse ich das Schauspielen so langsam, da ich jetzt nicht mehr den Darstellendes Spiel Schulunterricht habe und nicht mehr zum Schauspieltraining im Schauspiel Frankfurt gehen kann – und immerhin bin ich in unserem Abibuch bei der Umfrage, wer einen Oscar gewinnen wird, auf Platz 2 gelandet. Fehlt also nur noch die entsprechende Rolle. ;D

7. Zuletzt habe ich endlich, endlich, endlich mal „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ / „The Theory of Everything“ gesehen und das war super!, weil der Film wirklich toll ist, Stephen Hawking ein bemerkenswerter Mensch mit klasse Humor, seine (irgendwann dann Ex-)Frau Jane eine starke Frau, so viel Gefühl, Eddie Redmayne spielt absolut genial,…

Ich gehe als Au Pair nach London!

Schlagwörter

, , , , , ,

Und damit würde dann auch mal endlich das passieren, was der erste Grund für die Eröffnung meines ersten Blogs war – ein Jahr (nun gut, 11 Monate) als Au Pair ins Ausland zu gehen.

Vor zwei Jahren, als ich angefangen habe, das das erste Mal zu planen, war mein Ziel noch Amerika. Das habe ich dann erst mal wieder aufgegeben gehabt. In letzter Zeit war dann mein Plan, sofort mit dem Studieren anzufangen, sofern das klappt – haha, ja, hat es nicht. Ich wollte Psychologie studieren, bin aber knapp am NC vorbei und wurde deshalb nicht angenommen, auch wenn es bei zwei Unis echt knapp war.

Daraufhin habe ich mich dann doch mal intensiver mit Alternativen auseinandergesetzt und ein neues Ziel gefunden: English Studies und Medienwissenschaft in Bonn studieren. Dabei ist der NC kein Problem, nur dass ich zum Bewerben zu spät dran bin. Also doch ein Jahr aussetzen – und da kam sofort wieder Au Pair in meinen Sinn. Amerika kam jetzt aber nicht mehr in Frage, weil ich da wenn nur mit einer Organisation hin gewollt hätte – aber dafür fehlt mir ein Großteil der 200 Stunden, die man mit Kindern gearbeitet haben muss und überhaupt, auch da war es schon ein bisschen spät für.

Aber egal – ich liebe schließlich London. Und nach England traue ich mich auch ohne Organisation. Also habe ich mich vor ungefähr einer Woche kurzerhand bei AuPairWorld angemeldet und nach passenden Familien gesucht. Besonders eine klang absolut super, und obwohl ich mich bei mehreren beworben habe, hat es tatsächlich genau bei dieser Familie hat es dann nach Gesprächen per Mail und Skype auch geklappt. Yay!!

Deshalb werde ich dann nun schon diesen Sonntag, den 04.09., nach London fliegen und dort für 11 Monate bleiben. Sehr kurzfristig, aber irgendwie war das bei meinen beiden vorherigen London-Aufenthalten auch so, da habe ich es beide Male erst zwei bzw. drei Tage vorher beschlossen. Ab nächster Woche darf ich dann also auf ein 5-jähriges Mädchen aufpassen und in London leben.

Deshalb weiß ich aber auch noch nicht, inwiefern das mit dem Bloggen in der ersten Zeit dort so klappt, ob und wann und wie ich dafür Zeit finde, aber ich werde höchstwahrscheinlich auf meinem anderen Blog ein bisschen darüber berichten (würde euch das interessieren?). Und ganz sicher nicht aufhören, hier zu bloggen, nur dass es vielleicht am Anfang erst mal wenig sein wird.

Falls ihr noch Tipps zum Thema Packen habt – immer raus damit! Denn mit einer Gewichtshöchstgrenze von 23kg (+ 2 Handgepäckstücke, da ich mit British Airways fliege) kann man nicht soo super viel einpacken, vor allem wenn Wintersachen in den Koffer müssen. Außerdem werde ich versuchen, meine Geige als Handgepäck durchzuschmuggeln (eigentlich zu groß, aber nach Internetberichten scheint es meistens dennoch zu funktionieren) – hat damit schon mal jemand Erfahrungen gemacht?

Ich bin jedenfalls super gespannt und aufgeregt, natürlich auch nervös. Aber glücklich! Am meisten werde ich natürlich meine Familie und Freunde vermissen, aber auch so ganz ohne Klavier, zum ersten Mal seit 13 Jahren, wird schwer. :D

News: Neue Seite um Filmenden zu bewerten

Klingt interessant!

filmexe

Manchmal findet man im Internet also doch noch originelle Sachen! Auf www.endrating.com kann man abstimmen, welche Filme die besten Enden besitzen. Momentan ist The Departed auf Platz 1. Die Seite ist noch ziemlich frisch, also hoffe ich, dass sich da noch etwas tut. Auf Seiten der Clicks und der Benutzerfreundlichkeit könnte man da viel machen. Filme nach Enden zu sortieren ist jedenfalls etwas, was ich noch nicht wirklich gesehen hab.

Was sind Eure Lieblingsenden so?

Für meines verlink ich einfach mal schnell ein Video. Bei dem Song werd‘ ich immer ganz nostalgisch..

Ursprünglichen Post anzeigen

Media Monday #269

Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Media Monday #269

Media Monday! Zum zweiten Mal aus Frankreich, deswegen auch erst am Dienstag, gestern war ich unterwegs.

1. Für (Film/Buch(reihe)/Serie/etc.) Zeitreisen kann ich mich, ganz egal in welcher Form, eigentlich immer begeistern!

2. Allein das Setting bei Doctor Who, z.B. ist so vielfältig und immer wieder anders und interessant, dadurch, dass der Doctor durch die Zeit reist. Es wird nie langweilig!

3. Wohingegen die Figuren/Charaktere natürlich auch wichtig sind – in „Supernatural“ z.B. die Charaktere und ihre Beziehung untereinander der Kern der Serie, da sind die paar Zeitreise-Folgen mehr ein sehr interessantes Extra.

4. Und überhaupt ist ja mit das Großartigste, dass man Zeitreisen so unterschiedlich umsetzen kann und es so viele Möglichkeiten gibt. So spielte z.B. die neueste Folge von „Sherlock“ im viktorianischen London, zumindest auf gewisse Weise, was eine sehr interessante Abwechslung war.

5. Unvergessen auch all die Zeitreise-Bücher, die mich sofort in ihren Bann ziehen, sobald ich den Klappentext lese.

6. Wenn/Falls ich jemals selbst in der Zeit reisen könnte, würde man mich sicher kaum noch in der Gegenwart antreffen, sondern mich irgendwo in der Vergangenheit berühmte Personen treffend finden, oder vielleicht auch in der Zukunft, weil ich wohl zu neugierig bin, um das auszulassen.

7. Zuletzt habe ich gestern den Canyon in der Provence, Frankreich (Verdonschlucht) besichtigt und das war etwas zwiegespalten, weil ich mich im Auto auf den engen Straßen direkt am Abgrund doch nicht so wohl gefühlt habe, aber die Aussicht schon toll war.