Serienmittwoch #157 – Lieblingsserien

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

serienmittwoch

Nach Ewigkeiten habe ich mal wieder an Corlys Serienmittwoch gedacht – und habe obiges Logo dafür gebastelt! Nur absolut nicht selbst ausgedacht, sondern nach diesem Tutorial erstellt. Und es hat nichts mit Serien zu tun. Aber ich finds trotzdem cool. :D

Diesmal wurde nach unseren Top 10 Lieblingsserien gefragt:

  1. Doctor Who – Wird wohl immer mein All-Time-Favorit sein.
  2. Sense8 – Bin gerade beim Rewatch wieder bei der zweiten Staffel angekommen und liebe es genauso wie beim ersten Schauen.
  3. Sherlock – Bin ja sehr gespannt, ob wir in 10 Jahren oder so noch ne 5. Staffel bekommen oder nicht.
  4. Brooklyn Nine-Nine – Bin erst am Anfang der 3. Staffel, aber so. eine. gute. Comedy-Serie.
  5. One Day At A Time – Hier warte ich sehnsüchtig auf die dritte Staffel, die bald rauskommt!
  6. Black Mirror – Auch hier fehlen mir tatsächlich noch ein paar Folgen, und manche fand ich eindeutig besser als andere, aber vor allem die 3. Staffel ist absolut klasse.
  7. Bodyguard – Gerade erst gesehen und schon unter meine Top 10 geraten. Bin gespannt, ob ich das in einem halben Jahr oder so immer noch so sehe, wenn es nicht mehr ganz so präsent ist. :D
  8. Supernatural – Seit zwei Jahren oder so schleppe ich mich so voran, im Durchschnitt vielleicht 1-2 Folgen pro Monat – aber wenn ich es dann mal weiterschaue, finde ich es doch immer gut. Mal sehen, ob das so bleibt, schließlich bin ich erst in der 6. Staffel und über die späteren hört man ja doch immer wieder viel Schlechtes.
  9. Shadowhunters – Tolle Serie, ganz anders als die Bücher (die ich vorher alle als Hörbücher gehört habe), aber sehr gut gemacht.
  10. Wynonna Earp – Ebenfalls sehr unterhaltend, müsste ich auch mal weiterschauen.

Eigentlich hätte ich auch noch Eureka nennen wollen, aber da ich die Serie das letzte Mal vor ein paar Jahren gesehen habe, bin ich mir gar nicht mehr sicher, dass ich sie heute immer noch so gut finden würde. Aber damals fand ich sie genial.

Advertisements

Buch – Believe Me

Schlagwörter

, , , , , ,

Autor: JP Delaney; Erscheinungsjahr: 2018; Verlag: Penguin Verlag; Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416; Genre: Thriller; PreisBroschiert: 15€, Kindle: 9,99€

Meine Bewertung: 8/10 Punkten

Klappentext: 

„Claire finanziert ihr Schauspielstudium mit einem lukrativen Nebenjob: Für Geld flirtet sie mit verheirateten Männern, deren Ehefrauen wissen wollen, ob sie ihnen wirklich treu sind. Doch die Frau von Patrick Fogler ist nicht nur misstrauisch – in ihren Augen liest Claire Angst. Und am Morgen nach Patricks und Claires Begegnung ist sie tot. Die Polizei verdächtigt den Witwer, und Claire soll helfen ihn zu überführen – wenn sie nicht will, dass die Polizei herausfindet, was sie selbst in der Mordnacht getan hat. Doch Patrick wirkt nicht nur beängstigend und undurchschaubar, er fasziniert Claire. Und sie ahnt: Sie muss die Rolle ihres Lebens spielen …“

Meine Meinung:

Meine Aufmerksamkeit hatte das Buch schon mit dem vierten Wort des Klappentextes, und auch der Rest desselben klang super interessant – und das war das Buch auch, und es ist sehr viel weniger kitschig, als man vielleicht nach dem Klappentext erwarten würde.

Dieser Thriller ist anders, hat etwas Eigenes, Neues – allein schon, wie es geschrieben ist. Claire spielt schließlich immer wieder eine Rolle und betrachtet sich selbst quasi, als wäre ihr Leben in diesem Moment ein Film, und an diesen Stellen ist das Buch tatsächlich wie ein Drehbuch geschrieben. Man könnte meinen, dass es dadurch sehr sachlich, unpersönlich wird, aber es passt tatsächlich extrem gut in den Kontext des Geschichte.

Claire generell ist ein sehr interessanter Charakter – besonders nach dem ersten großen Twist. Und davon hat das Buch einige. Aber erst zu Claire – sie hat eine interessante Geschichte, hat einen starken Willen und klare Ziele. Sie macht diesen Job, weil sie ohne Greencard nichts anderes machen kann – und wird dadurch in die Polizeiinvestigationen verwickelt. Und ab da wird es immer spannender, man bekommt immer wieder neue Informationen und alles, was man zuvor als richtig betrachtet hat, wird auf den Kopf gestellt. Nichts ist so, wie man es dachte. Das fand ich ziemlich cool, super gemacht und es war auch durchweg spannend.

Nur. Im letzten Viertel oder so des Buches wird es immer abstruser. Die „Twists“ häufen sich und man weiß überhaupt nicht mehr, was nun wahr ist und was nicht, wem man trauen kann, wer wirklich die Person ist, die man zu kennen glaubte, und wer alles nur gespielt hat. Am Ende war es mir einfach zu viel, zu wirr, zu viel hin und her, zu viel Unsicherheit, zu unrealistisch – aber ich mochte das Buch wirklich und es hat mich dennoch bis zum Ende gefesselt und unterhalten.

Fazit: Bis auf zu viele Twists am Ende ein wirklich gelungener, spannender, interessanter und unterhaltender Thriller, der auf jedem Fall mal was Anderes ist.

 

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von der Verlagsgruppe Random House GmbH / Penguin Verlag als Rezensionsexemplar* zur Verfügung gestellt.

*Rezensionsexemplar = Ich habe das Buch kostenlos bekommen, im Gegenzug zu einer ehrlichen Rezension.

Media Monday #394

Schlagwörter

, , , ,

Media Monday #394

Media Monday!

1. Doku- oder Reality-Shows bei Streamingdiensten schaue ich dort genauso wenig wie im Fernsehen.

2. Ein Wochenende ist meist viel zu kurz, doch immerhin habe ich es in den letzten zwei Tagen geschafft, mit meinem „Filmteam“ am Samstag alle Szenen für unseren Kurzfilm zu drehen (ohne Pause von morgens bis abends, aber war super lustig) und am Sonntag fast 6 Stunden lang für die Uni zu lernen. Also ziemlich produktiv.

3. Ich glaube, meine persönliche Film- und/oder Bücher-Sammlung sagt ziemlich viel über meinen Charakter aus, weil ich zumindest an Filmen und Serien nur die wirklich als DVDs besitze, die ich besonders gut finde, mir inhaltlich wichtige Themen behandeln und einfach einen recht großen Teil meiner Freizeit ausmachen. Ich liebe es auch, wenn ich zum ersten Mal bei wem anders bin, das Bücher- & DVD-Regal zu inspizieren. :D

4. ____ war eine ziemliche Enttäuschung, denn ____ . Ich habe tatsächlich schon lange nichts mehr gesehen / gelesen, was eine Enttäuschung gewesen wäre – eher überraschen gut. Gleiches trifft tatsächlich auch auf mein sonstiges Leben momentan zu, also kann ich zufrieden sagen, dass mir zu dieser Frage nichts einfällt. ^-^

5. Den Begriff „Trash-TV“ ruft bei mir einerseits Ablehnung hervor, weil ich mit allem, was darunter fällt, nicht besonders viel anfangen kann, andererseits aber auch ein wenig positive Gefühle, weil ich es mit den Mädelsabenden verbinde, an denen wir Bachelor geschaut haben (was ich mir ohne den sozialen Aspekt niemals freiwillig anschauen würde).

6. ____ wird von Rolle zu Rolle immer besser, schließlich ____ . Ah, diese Art von Fragen kann ich nie beantworten. Ich nenne jetzt einfach Richard Madden, den ich bisher in genau einer Serie gesehen habe (Bodyguard), aber da spielt er super.

7. Zuletzt habe ich auf eure Empfehlung hin die Serie Bodyguard geschaut und das war eine hervorragende Entscheidung, weil die (doch recht kurze) Serie absolut spannend, interessant und emotional ist, super gemacht, behandelt interessante Themen, und ich werde noch einige Zeit immer wieder an David Budd denken, zu dem ich eine ziemlich starke emotionale Verbindung aufgebaut habe. (Also, im Rahmen einer Serie und so.)

Wasserfarben & Tinte – Blumen & Anderes

Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Mal ein etwas anderer Beitrag – lange Zeit habe ich zwei Blogs parallel geführt und dieser hier war auch erst der zweite. Auf dem ersten habe ich immer mal wieder Sachen gepostet, die ich so gemalt / geschrieben / gebastelt hatte, ursprünglich auch noch einiges anderes zu Musik und Videos und Schauspielen. Das ist dann allerdings immer weniger geworden und meinen letzten Beitrag habe ich im November 2017 geschrieben, mit Fotos von Karten, die ich 2016 gebastelt hatte, ist also schon etwas her.

Jetzt hatte ich aber doch das Bedürfnis, meine neuesten Experimente mit Wasserfarbe mit euch zu teilen, und deshalb landet das nun auf diesem Blog. Wer sich gerne meine Bastelwerke usw. anschauen möchte: Hier ist der Link zur entsprechenden Kategorie meines ersten Blogs.

Nun aber zu den Blumen – Disclaimer: Alles selbst gemalt, aber die ursprünglichen Motive habe ich irgendwo auf Pinterest gefunden (weiß leider nicht mehr, von wem sie sind), habe sie teilweise auch leicht verändert:

rosa crosshatch blumerosa blumefederlila blumekamera

lesezeichen

Da hat das mit dem Washi-Tape leider nicht so funktioniert, dass man das hinterher wieder von den Rändern abziehen konnte…

sunsetrote blumenorangene blumegelb-blaue blumen

 

Gemalt habe ich übrigens mit zwei verschiedenen, gleich billigen Wasserfarbkästen aus dem Supermarkt & 1-Euro-Shop, sowie den nicht ganz soo billigen Pigment Linern von Micron, die ich absolut super finde.

Würde mich interessieren, was ihr so von den Bildern haltet, gern auch Kritik & Tipps zum Verbessern. :)

Montagsfrage #19 – Lesevorsätze für 2019

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Scan (verschoben)

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich bei Lauter & Leise.

Thema: Was sind deine Lesevorsätze für 2019?

Da ich bei meinem Rückblick auf 2018 feststellen musste, dass ich gerade mal 9 Bücher gelesen hatte, mit Hörbüchern insgesamt 14, habe ich mir als Ziel für 2019 gesetzt, mindestens 20 (Hör-)Bücher zu lesen / hören. Außerdem habe ich mir noch ein paar ganz spezifische Bücher vorgenommen, die ich dieses Jahr abhaken können möchte:

  • Den dritten & vierten Teil der Eragon-Reihe nochmal, diesmal auf Englisch, lesen, und dann gefolgt von dem endlich erschienenen weiteren Buch, das in dieser Welt spielt: The Fork, the Witch and the Worm von Christopher Paolini. Den ersten und zweiten Teil der Reihe hatte ich bereits nochmal auf Englisch gelesen und den dritten Band auch bereits zur Hälfte.
  • The Audacity of Hope von Barack Obama & Becoming von Michelle Obama, beide hatte ich mir zu Weihnachten gewünscht und auch bekommen. „The Audacity of Hope“ habe ich auch bereits begonnen – klingt sehr gut bisher!
  • Amatka von Karin Tidbeck – Weil es wirklich interessant klingt und mein Vater (Büchernarr und baldiger Autor) mir davon schon länger vorschwärmt.
  • How To Stop Time von Matt Haig – was ursprünglich eine Lektüre zur Wartezeitüberbrückung in verschiedenen Bahnhofs-Buchläden begann, steht jetzt als wunderschöne Ausgabe in meinem Schrank und wartet darauf, weitergelesen zu werden. Die Geschichte klingt unglaublich interessant und auch von Autor höre ich seitdem nur Gutes, folge ihm inzwischen auf Twitter und habe bereits vor, einige andere Werke von ihm zu lesen, bevor ich auch nur beim ersten über den Anfang hinweg bin.
  • Ein Buch von Stephen King. Bisher habe ich nur „Pet Sematary“ gelesen, was mir aber sehr gut gefallen hat – und habe 5 oder 6 weitere Bücher von ihm bereits im Regal stehen (an die meisten bin ich irgendwie für ein paar Cent gekommen) und muss ja nun endlich mal auch eins davon lesen, um begründet sagen zu können, dass ich seine Bücher (Plural) mag.
  • Die Känguru-Apokryphen von Mark-Uwe Kling in Hörbuchform, ebenfalls bereits auf meinem Laptop, wartet nur darauf, angehört zu werden. Bin mal gespannt, ob dieser vierte Teil genauso gut wie die ersten drei wird!

Media Monday #393

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Media Monday #393

So, der erste Media Monday für 2019!

1. Hätte man mir vor einem Jahr gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt damit beschäftigt sein würde, womöglich bald schon wieder aus der WG auszuziehen, die ich mir letzten Januar gerade erste gesucht hatte und noch nicht eingezogen war, hätte ich wohl sehr viel besser bezüglich meiner Möbelanschaffungen planen können und hätte jetzt weniger Probleme.

2. Zwölf unverbrauchte Monate liegen vor mir. Ich glaube, wenn ich mir jetzt vornehme, mehr Sport zu machen, mehr zu lesen, mehr zu zeichnen, mir Digital Art selbst beizubringen, mehr auf meinem Blog zu schreiben usw., dann bringt das für die ersten paar Wochen was, und dann ist es wieder vergessen. Aber ich hoffe, dass zumindest meine Vorsätze zum Sport und Digital Art, eventuell auch meinem Blog sich irgendwie durchsetzen werden.

Falls jemand gute Tutorials zu Digital Art für Anfänger kennt, immer her damit!

3. Nachrichten über irgendeinen Mist, den Trump wieder verzapft hat, darf es 2019 ja ruhig ein wenig seltener geben, schließlich reichts langsam echt.

4. Bezüglich der am 6. Januar verliehenen Golden Globes freue ich mich zwar für Bohemian Rhapsody, hätte mir aber doch für Black Panther oder BlacKkKlansman noch etwas mehr gefreut. Allerdings steht Bohemian Rhapsody auch immer noch auf einer Watchlist. Auch in den restlichen Kategorien habe ich immer höchstens 2 der nominierten Filme gesehen – was einfach nicht so ganz für eine begründete Beurteilung reicht. Aber für Lin-Manuel Miranda hätte ich mich auch sehr gefreut.

5. Ein neues Jahr bedeutet für viele ja beispielsweise auch neue Lese-Challenges oder dergleichen. Ich für meinen Teil werde nur heute / morgen eine „9 für 2019“ Liste erstellen, in der ich mir 9 Bücher, Filme und Serien für das kommende Jahr vornehmen werde, das ist noch im Rahmen. Vor allem finde ich diese Art von „Challenge“ insofern für mich passend, dass es einfach ein wenig Motivation gibt für Werke, die ich sowieso sehen / lesen will.

6. Meine Disziplin / Zeiteinteilung muss 2019 besser werden, denn die Zeit, die ich mit unnötigen Dingen zubringe, könnte ich ja nun auch sehr viel sinnvoller auf die Sachen verwenden, die ich tatsächlich machen will – siehe Vorsätze unter 1.

7. Zuletzt habe ich mich für eine Studie der Uni angemeldet, bei der ich jetzt eine Woche lang zu Hause eine Serie schauen soll, und das war sehr erfreulich, weil ich dann gleichzeitig Serien schauen kann und was für die Uni tue – besser gehts ja kaum. Zur Auswahl habe ich die Serien „The Fall“ (2013), „Bodyguard“ (2018) und „Deadwind“ (2018). Meine Wahl wird wohl auf „The Fall“ fallen (haha). Hat die eventuell schon jemand von euch gesehen und kann mir sagen, ob die sich lohnt oder ob ich mir lieber eine der anderen anschaue?

Medialer Jahresrückblick 2018 Teil 2 – Bücher, Hörbücher & Hörspiele

Schlagwörter

, , ,

Ich führe ja immer Listen darüber, was ich alles so an Büchern gelesen & gehört habe, und freue mich dann am Ende des Jahres über die tollen Tabellen und Diagramme, die ich daraus erstellen kann. Und das teile ich dann natürlich auch mit euch. Wen es interessiert: Hier sind die Diagramme usw. von letztem Jahr.

Wie auch letztes Jahr habe ich meinen Jahresrückblick in zwei Teile geteilt: Teil 1 zu den Filmen, Serien und zum Theater, Teil 2 dann zu Büchern, Hörspielen und Hörbüchern.


Bücher, Hörbücher & Hörspiele

  • gelesene Bücher: 9 (-6 im Vergleich zum letzten Jahr)
    • zum 1. Mal: 8
    • auf Englisch: 2 (-4)
  • gehörte Hörbücher/-spiele: 5 (-11)
    • zum 1. Mal:  4
    • auf Englisch: 4 (=)

=> Macht zusammen: 14 (-17)

  • Insgesamt gelesene Seiten: 3151
    • Ø = 350,1 Seiten pro Buch
    • Ø = 8,6 Seiten pro Tag gelesen
  • Insgesamt gehörte Minuten: 1897,4 (= ca. 31,6 Stunden)
    • Ø = 632,5 Minuten pro Hörbuch (= ca. 10,5 Stunden)
    • Ø = 5,2 Minuten pro Tag gehört
  • Längstes Buch: Eldest (Eragon #2) mit 704 Seiten
  • Längstes Hörbuch: The Return of Sherlock Holmes mit 707,5 Minuten
  • Meist gelesenster Autor: Nikolas Stolz (2 Bücher)

Und hier noch ein paar Diagramme dazu:

Bewertung Bücher

Format Bücher

Genre Bücher

Geschlecht der Autoren

BuchlängeHörbuchlänge

Buchserie

Sprache Bücher

Erscheinungsjahr Bücher

Die beiden aus 1893 und 1905 sind übrigens beide Sherlock Holmes.

Read oder Reread.


Meine Top 6:

  • DREAM ON Teil 1: Tödliche Träume
  • DREAM ON Teil 2: Marionetten
  • Call Me By Your Name
  • More Than This
  • The Girl On The Train
  • Unerschrocken: Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen

Medialer Jahresrückblick 2018 Teil 1 – Filme, Serien & Theater

Schlagwörter

, , , , , , ,

Ich führe ja immer Listen darüber, was ich alles so an Filmen & Serien gesehen habe, und freue mich dann am Ende des Jahres über die tollen Tabellen und Diagramme, die ich daraus erstellen kann. Und das teile ich dann natürlich auch mit euch. Wen es interessiert: Hier sind die Diagramme usw. von letztem Jahr.

Wie auch letztes Jahr habe ich meinen Jahresrückblick in zwei Teile geteilt: Teil 1 zu den Filmen, Serien und zum Theater, Teil 2 dann zu Büchern, Hörspielen und Hörbüchern.


Filme, Serien & Theater

  • gesehene Filme: 61 (+34 im Vergleich zum letzten Jahr)
    • davon Erstsichtungen: 47 (8+)
    • auf Englisch: 33 (+2)
    • auf Französisch: 1 (mit deutschen Untertiteln)
    • im Kino: 9 (+4)
      • davon auf Englisch: 2
  • Top-Filme (nur Erstsichtungen): 12 (=)
  • Flop-Filme ( “ ): 2 (-1)
  • Höchstzahl Filme pro Monat: 9 (8 Erstsichtungen, insg. +2)
  • Comedy-Specials: 7 (+7)
  • beendete Serienstaffeln: 15 (+1)
  • gesehene Folgen: 280 (+71)
    • davon Erstsichtungen: 234 (+50)
    • auf Englisch: 250 (+53)
  • Monat mit den meisten Folgen: März (48; alles Erstsichtungen & auf Englisch)
  • Theaterbesuche: 5 (-11)
  • Musicals: 0 (-5)
  • Anderes (Ballett): 1 (-4)

Wie auch in den letzten Jahren gibt es jetzt noch ein paar Diagramme zu meinen Filmsichtungen – diesmal sogar kommentiert:

Genre

Das überrascht mich tatsächlich etwas, ich hätte gedacht, der Action-Anteil wäre höher.

Erscheinungsjahr

Verzeiht die komischen Intervalle, anders wäre es zu breit gestreut gewesen. Aber man sieht ja auch so, dass ich diesmal tatsächlich eine Menge Filme diesen Jahres gesehen habe – letztes Jahr sah das leicht anders aus.

FSK

FSK 18 habe ich übrigens nicht vergessen, habe nur einfach keinen Film dieser Einstufung gesehen. Die „ohne Angabe“-Filme kommen hauptsächlich von den Comedy-Specials und noch ein paar anderen, die entweder noch zu neu waren oder ich einfach keine Angabe gefunden habe.

Laufzeit

Überraschend ausgewogen.

Wertung

Die Steigung geht doch schön gleichmäßig in die richtige Richtung :D

Produktionsland

Wen wunderts. Einige der Filme hatten mehrere Produktionsländer, deshalb sieht das hier jetzt nach mehr Filmen im Diagramm aus, als ich tatsächlich gesehen habe.

Sprache

Schön viel Englisch, könnte aber noch mehr sein – liegt daran, dass ich verhältnismäßig viele Filme mit Freunden oder Familie geschaut habe. Den einen französischen Film („Blau ist eine warme Farbe“) habe ich übrigens mit deutschen Untertiteln geschaut, weil ich nur A1 habe :D Eigentlich wollte ich ihn auf Englisch schauen, aber da es nur Deutsch und Französisch zur Auswahl gab, da es eben ein französischer Film ist, habe ich mich dann für den O-Ton mit Untertiteln entschieden.

Sichtungsanzahl

Viele Filme zum ersten Mal gesehen – stimmt nicht ganz mit meinen Zahlen von ganz oben überein, weil ich hier noch die Comedy-Specials mitgezählt habe. Den einen Film, den ich zum vierten Mal gesehen habe, ist übrigens „Fluch der Karibik“ (der 1. Teil). Und falls es jemanden interessiert: Zum 3. Mal gesehen habe ich den zweiten Teil von Fluch der Karibik, „Sherlock Holmes: A Game of Shadows“ und den dritten Harry Potter Film.

Tests

Die Comedy-Specials habe ich jetzt einfach mal als „Nicht anwendbar“ eingestuft. Der Bechdel-Wallace-Test dürfte jedem bekannt sein, die Verteilung ist leider etwas schlechter als letztes Jahr. Beim Vito-Russo-Test geht es um LGBT+ Charaktere – die Kategorien sind:

  1. Es gibt Charakter, der identifizierbar / erkennbar (identifiably) LGBT+ (schwul / lesbisch / bi /…) ist,
  2. nicht nur / hauptsächlich darüber identifiziert wird und
  3. wesentlicher Teil der Handlung ist.

Dabei sieht man dann doch, dass Repräsentation von LGBT+ Menschen in den meisten Filmen quasi nicht vorhanden ist – die 12 Filme, die den Test bestanden haben, waren bis auf „A Very Potter Musical“ (was nicht mal wirklich ein Film ist), „Crazy Rich Asians“ und „Mamma Mia!“ auch alles Filme, in denen es eben explizit um einen / mehrere LGBT+ Charaktere geht – und „Call Me By Your Name“ ist da gleich zweimal drin. Aber immerhin!


Top 12 Filme (Reihenfolge nach Sichtung, stellt bis auf den ersten Platz keine Wertung dar; nur Erstsichtungen berücksichtigt):

  • Call Me By Your Name
  • Annihilation
  • Freier Fall
  • Thor: Ragnarok
  • Avengers: Infinity War
  • Deadpool 2
  • Alex Strangelove
  • Love, Simon
  • To All The Boys I’ve Loved Before
  • Black Panther
  • BlacKkKlansman
  • Wunder

Honorable Mentions

  • Zootopia
  • Moulin Rouge
  • Ocean’s Eight
  • Blau ist eine warme Farbe
  • 4th Man Out
  • Crazy Rich Asians
  • Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

Lieblingsserien (Top 11) in 2018

  • Black Mirror
  • Doctor Who
  • Supernatural
  • Step Up: High Water
  • Wynonna Earp
  • One Day At A Time
  • Shadowhunters
  • Sense8
  • Brooklyn Nine-Nine
  • You Me Her
  • Broadchurch

Monatsrückblick Dezember 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Monat habe ich hier:


Das habe ich im Dezember gesehen/gelesen (wie immer alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme:

  • 03.12.: Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen (Deutsch)

  • 22.12.: Zufällig Allmächtig (zum 2. Mal, Deutsch)

  • 29.12.: Wunder (Deutsch)

  • 30.12.: Aquaman (Deutsch)

Diesen Monat waren es: 4 Filme (alle neu, alle Deutsch)

Den zweiten Teil von Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen habe ich mir im Kino angeschaut – und bis auf so ein paar kleinere Kritikpunkte (z.B. dass vorher groß gesagt wurde, jaja, Dumbledore ist schwul – und dann wird im Film seine Beziehung mit Grindelwald mit Brüdern verglichen und das wars. Wow.) fand ich den Film auch ziemlich gut. Und Jude Law als Dumbledore ist super!

Zufällig Allmächtig ist ganz lustig für zwischendurch mal, lebt eigentlich durch Simon Pegg. Ein absolut toller, berührender, schöner Film dagegen ist Wunder mit Jacob Tremblay in der Hauptrolle – kann ich nur jedem empfehlen! Und Aquaman habe ich mir dann gestern noch im Kino in 3D angeschaut – halt typisch Action-Superheldenfilm, aber sehr unterhaltsam.

Top-Film(e)Wunder

Flop-Film(e): –


Serien:

  • Merlin Staffel 1, Folge 5 (zum 2. Mal)

  • Wynonna Earp Staffel 2, Folge 2

  • Friends Staffel 1, Folge 5-8

  • Shadowhunters Staffel 2, Folge 16

  • Sense8 Staffel 1, Folge 5 (zum 2. Mal, Deutsch)

  • Sense8 Staffel 1, Folge 6-11 (zum 2. Mal)

  • Back Mirror Staffel 3, Folge 1 (zum 2. Mal, Deutsch)

  • Chilling Adventures of Sabrina Staffel 1, Folge 1

  • Doctor Who Staffel 10, Folge 12 (zum 2. Mal)

  • Doctor Who Staffel 11, Folge 0-3 (zum 2. Mal)

  • Brooklyn Nine-Nine Staffel 2, Folge 20-22

Diesen Monat waren es: 23 Folgen (10x neu, 2x Deutsch)

Bei Chilling Adventures of Sabrina dachte ich ja nach der Vorschau, dass es eher eine Serie für Kinder sei und nicht wirklich etwas, das ich mir anschauen wollen würde – aber dann habe ich mir doch mal die erste Folge angeschaut und muss sagen, dass es ganz anders und definitiv besser ist, als ich gedacht hatte!

Neuentdeckungen(Chilling Adventures of Sabrina)


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Tatsächlich nichts – habe zwar einiges an Hörbuch gehört, aber noch nicht ganz durch.

Im Moment lese ich: „Believe Me“ von JP Delaney, „Brisingr“ von Christopher Paolini, „How To Stop Time“ von Matt Haig

Im Moment höre ich: „Nevernight“ von Jay Kristoff

Montagsfrage #18 – Lesehighlight 2018

Schlagwörter

, , , , , , ,

Scan (verschoben)

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich bei Lauter & Leise.

Thema: Was war dein Lesehighlight 2018?

Besonders viel Auswahl habe ich gar nicht, weil ich gar nicht so viele Bücher gelesen und Hörbücher gehört habe. Aber trotzdem fällt mir die Wahl nicht so leicht – auch einfach, weil die Bücher eben teilweise sehr unterschiedlich sind.

Um mir das selbst ein bisschen zu erleichtern, zähle ich mal einfach nur die (Hör-)Bücher mit, die ich dieses Jahr auch zum ersten Mal gehört / gelesen habe. Und weil ich mich immer noch nicht entscheiden kann, unterteile ich das jetzt einfach mal in zwei Kategorien: Fiktion und Non-Fiktion. Damit wären meine beiden Highlights:

FiktionMore Than This von Patrick Ness. Das habe ich als Hörbuch auf Englisch gehört und fand es absolut super. Das Setting ist sehr Fantasy / Sci-Fi Dystopie-mäßig, die Story ist auch entsprechend spannend, aber es geht doch inhaltlich um sehr viel mehr, um die Personen und ihre sehr bewegenden Geschichten.

Non-Fiktion: Unerschrocken: Fünfzehn Porträts außergewöhnlicher Frauen. Dieses Buch in Comic-Format habe ich auch hier rezensiert und zitiere jetzt einfach mal mein eigenes Fazit: Wunderschön gestaltetes Buch, das auf unterhaltsame Weise die sehr interessanten Leben und Leistungen dieser 15 wichtigen und starken Frauen darstellt.

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #116

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

besten-donnerstag_ab-116

Gorana von ERGOThek fragt jeden Donnerstag nach unserer Top 5 zu bestimmten Themen.

Thema: Die 5 besten Filme, die ich 2018 gesehen habe

Praktischerweise schreibe ich ja jeden Monat einen Monatsrückblick und in der Kategorie Filme & Serien noch immer meine(n) Top-Film(e) des Monats – war also nicht allzu schwer, diese Liste zu erstellen.

  1. Call Me By Your Name (2017) – Tatsächlich wohl auch auf Platz 1 meiner gesehen Filme dieses Jahr, so schön.
  2. Black Panther (2018) – Ein Film, der wohl Geschichte geschrieben hat – und auch einfach unterhaltsam.
  3. Deadpool 2 (2018) – Deadpool finde ich einfach super – und so viel LGBT+ Representation! Der Hauptcharakter eines Marvel-Superheldenfilms ist nicht hetero! What!
  4. Love, Simon (2018) – So schön gemacht, und spricht die Probleme von LGBT+ Jugendlichen sehr gut an.
  5. BlacKkKlansmen (2018) – ! Sehr gut gemacht und ein Stückchen wichtiges Wissen.

Tatsächlich alles neue Filme! Und gleich drei davon behandeln LGBT+ Themen, 2 bis 3 Rassismus. Und das war immer einer der Gründe, warum ich den Film so gut fand.

Honorable Mentions: Annihilation (2018), Freier Fall (2013), Alex Strangelove (2018), Blau ist eine warme Farbe (2013)

Montagsfrage #16 – Literarischer Adventskalender?

Schlagwörter

, ,

Scan (verschoben)

Die Montagsfrage gibt es wöchentlich bei Lauter & Leise.

Thema: Literarischer Adventskalender?

Diesmal ohne feste Frage und mehr einem generellen Thema – wie sieht es denn so aus mit literarischen Adventskalendern?

Ich muss sagen, trotz meiner Buchaffinität finde ich literarische Adventskalender nur bedingt spannend. Ich hatte letztes Jahr einen, bei dem man jeden Tag einen kleinen Teil einer fortlaufenden Geschichte hatte – die Idee an sich finde ich eigentlich ziemlich cool, man hat am Ende eine Geschichte gelesen, die auch, wie in meinem Fall, nicht unbedingt etwas mit Weihnachten zu tun haben muss, Spannung wird aufrecht erhalten, man freut sich jeden Tag auf die Fortsetzung – aber wenn die Geschichte selbst einfach nicht so gut ist, bringt das auch alles nichts. In meinem Beispiel hatte es eigentlich ganz gut begonnen, aber die Geschichte wurde immer komischer und hatte nicht einmal ein vernünftiges Ende – dann doch lieber die Schokolade.