Media Monday #358

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Media Monday #358

Da mache ich doch tatsächlich mal wieder beim Media Monday mit. :)

1. An einem so sonnigen Sonntag ist es ja wohl am schönsten, sich gemütlich mit ein paar netten Leuten in den Halbschatten zu setzen und gemeinsam etwas zu Essen und Trinken. Genau das habe ich auch gemacht, nachdem ich ein paar Stunden mit diesen netten Leuten von der Theatergruppe, in der ich bin, unser Bühnenbild abgebaut habe, nachdem wir am Freitag unsere letzte Aufführung hatten.

2. Charisma ist wohl als SchauspielerIn wahnsinnig wichtig. Vielleicht auch der Grund, warum ich so für Tom Hiddleston schwärme, schließlich ist das der charismatischste Mensch, der mir einfällt, und er ist einfach ein toller Typ.

3. Selten hat mich die Absetzung einer Serie so berührt wie bei White Collar und Primeval. Bei beiden hätte ich mir einfach noch so viel mehr gewünscht – besonders bei Primeval kam auch ein wenig Frustration dazu, da am Ende einfach noch so vieles ungeklärt blieb und eher noch neue Andeutungen dazu kamen.
Dass Eureka keine weiteren Staffeln mehr hatte, hat mir aber auch sehr Leid getan.
Oh, und Sense8 auch, wobei ich da immer noch erst nur die erste Staffel gesehen habe, die mich aber absolut begeistert hat – und es einfach super schade ist, wenn eine Serie mit so einem diversen Cast und entsprechenden Inhalten abgesetzt wird.

4. Das letzte Mal, das ich wirklich begeistert aus dem Kino gekommen bin, war wahrscheinlich Dezember 2016 mit „Arrival“. Großartiger Film. Seitdem war ich auch insgesamt nur 7-mal im Kino (weil teuer), da waren durchaus auch sehr gute Filme dabei, aber keiner hat mich so begeistert wie „Arrival“. Fast hätte ich „Avengers: Infinity War“ genannt, aber der hat mich eher in Schock / einem Zustand der Ungläubigkeit zurückgelassen, als Begeisterung – hat mir aber definitiv sehr gut gefallen.

5. Verschiedenste Schauspieler des Avengers-Casts (Robert Downey Jr., Chris Evans, Scarlett Johansson, Mark Ruffalo,…) habe ich ja schon in einigen Rollen erlebt, aber meine erste Verbindung mit diesen ist dann doch immer die entsprechende Rolle im Marvel-Universum. Bis auf Benedict Cumberbatch und Karen Gillan, die werde ich wohl immer als erstes mit Sherlock Holmes und Amy Pond verbinden.

6. Cliffhanger schön und gut, aber bei Avengers übertreiben sie es doch zuweilen, immerhin Infinity War. What.

7. Zuletzt habe ich gestern Abend die Dokumentation „The Man You Had In Mind“ von 2006 gesehen und das war ganz nett, aber doch etwas langwierig, weil die Idee dahinter ja sehr gut ist (es geht um 5 schwule Paare, deren Geschichten erzählt werden und deren Leben gezeigt wird), aber es war doch stellenweise etwas sehr langatmig. Und doch sehr deutlich aus 2006 und nicht 2018.

Advertisements

Monatsrückblick April 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das habe ich im März gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 25.04.: Chaplin (Deutsch)

  • 30.04.: Thor: Ragnarok

  • 30.04.: Avengers: Infinity War (K)

  • Humans Staffel 1, Folge 1

  • Black Mirror Staffel 3, Folge 2 (zum 2. Mal, Deutsch)

Diesen Monat waren es: 3 Filme (2x Englisch, 3x neu), 2 Folgen (1x Englisch, 1x neu)

Also so gut wie nichts. :D Was aber einfach daran liegt, dass ich meine Zeit zu sehr großen Teilen mit Theaterproben verbracht habe, die ersten drei Aufführungen waren jetzt letztes Wochenende, die nächsten zwei sind diese Woche. Plus Schrank aufbauen, der Maler musste kommen, Besuch kam, Blockseminar von der Uni,… ich hänge auch so schon mit meinem Uni-Zeug ziemlich hinterher, da kam ich nicht wirklich dazu, etwas zu schauen.

Aber Avengers: Infinity War wollte ich mir dann doch mit ein paar Freunden im Kino anschauen, und Thor: Ragnarok vorher auch gesehen haben (weise Entscheidung) – und beide waren super! Besonders der dritte Thor war absolut genial gemacht, Taika Waititi ist dadurch einer meiner liebsten Regisseure geworden. Und Infinity War war auch wirklich gut gemacht – ich hätte ja nicht gedacht, dass sie die (fast) alle Charaktere so vernünftig in dem Film unterbekommen. Ich bin auch emotional noch nicht über den Film hinweg. :D

Chaplin fand ich auch gut, den habe ich mir sogar tatsächlich im Rahmen meines Studiums angeschaut, da ich dieses Semester ein Film-Seminar habe (yay!).

Die Black Mirror Folge Playtest war auch beim zweiten Schauen noch gut – auch, wenn ich mich gefragt habe, warum ich mir das noch ein zweites Mal antue. Denn diese Folge ist doch sehr Horror-mäßig, was eigentlich gar nicht mein Fall ist, aber da meine Familienmitglieder, die noch keine Black Mirror Folge gesehen hatten, auf meinen Genre-Kommentar hin unbedingt diese sehen wollten, habe ich eben mitgeschaut.

Und dann habe ich noch die erste Folge von Humans geschaut – besonders viel ist mir ehrlich gesagt nicht in Erinnerung geblieben, aber es sah ganz gut aus.

Top-Film(e)Thor: Ragnarok (, Avengers: Infinity War)

Flop-Film(e): –

Neuentdeckungen(Humans?)


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Mit lesen und Hörbuch hören war diesen Monat leider nicht so viel.

Im Moment lese ich: „Eldest“ von Christopher Paolini

Im Moment höre ich: „The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle, „Call Me By Your Name“ von André Aciman, “Die Känguru Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling

Monatsrückblick März 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das habe ich im März gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 05.03.: Oscars 2018

  • 23.03.: Annihilation

  • 27.03.: Zahnfee auf Bewährung (Deutsch)

  • 28.03.: Die unglaubliche Geschichte der Ariana Berlin (Deutsch)

  • 28.03.: Per Anhalter durch die Galaxis

  • 31.03.: Freier Fall (Deutsch)

  • Outlander Staffel 1, Folge 2

  • Single Father Folge 3

  • One Day At A Time Staffel 1

  • One Day At A Time Staffel 2, Folge 1-7

  • Shadowhunters Staffel 1

  • Shadowhunters Staffel 2, Folge 1-9

  • Jessica Jones Staffel 2, Folge 1

  • Queer Eye Staffel 1, Folge 1

  • Black Mirror Staffel 4, Folge 1-2

Diesen Monat waren es: 5 Filme (2x Englisch, 5x neu), 48 Folgen (alle Englisch & neu), Oscars 2018

Annihilation (dt. Auslöschung) und Per Anhalter durch die Galaxis haben mir beide sehr gut gefallen, ich hatte auch bei beiden Sci-Fi-Filmen zuvor das Buch gelesen. Freier Fall war ebenfalls sehr gut – einer der doch eher wenigen deutschen Filme, die mir gefallen haben.

Zahnfee auf Bewährung und Die unglaubliche Geschichte der Ariana Berlin (engl. Full Out) waren auch nett – geschaut habe ich sie mit meiner kleinen Schwester, deshalb auch auf Deutsch.

Serienmäßig habe ich zwei Serien begonnen, die ich so super fand, das ich direkt jeweils ca. 1,5 Staffeln geschaut habe: Shadowhunters und One Day At A Time. Bei ersterem hatte ich die Hörbücher alle gehört und habe ein paar Folgen gebraucht, um mich an die ganzen Veränderungen zu gewöhnen, fand die Serie aber von Anfang an super. Bei One Day At A Time hatte ich vorher viel Gutes gesehen und bin absolut begeistert. Es werden so viele Themen angesprochen, die sonst nicht angesprochen werden, und in einer so genialen Art – es geht um eine weibliche Veteranin, Immigration, Sexismus, Homophobie, Gender Fluidity, Rassismus und so viel mehr, und ist dabei einfach super lustig.

Bei Black Mirror fand ich die erste Folge der 4. Staffel sehr gut, die zweite eher mittelmäßig. Die erste Folge von Queer Eye war nett anzuschauen, die der zweiten Staffel von Jessica Jones sah recht vielversprechend aus, allerdings hört man da ja leider eher Negatives drüber.

Top-Film(e)Annihilation, (Per Anhalter durch die Galaxis), (Freier Fall)

Flop-Film(e): –

NeuentdeckungenShadowhunters, One Day At A Time


Theater:

  • 30.03.: Der Diener zweier Herren (Theater, Deutsch)

Ich war für eine Woche in Wien und habe die Gelegenheit genutzt, mir ein Stück im Burgtheater anzuschauen. Ich habe sogar für 5€ einen recht guten Platz bekommen. Ursprünglich ging es mir mehr darum, einfach irgendetwas in diesem renommierten Theater zu sehen, aber das Stück war letztendlich absolut genial. Der Diener zweier Herren ist super lustig, die Inszenierung war absolut gelungen, die Schauspieler größtenteils absolut zu Recht auf dieser Bühne. Ich denke, das letzte Mal, dass ich ihm Theater so viel gelacht habe, wie bei diesem Stück, war in London bei „The Play That Goes Wrong“.


Bücher & Hörbücher/-spiele:

  • 31.03.: Das Jesus-Experiment

Immerhin ein Buch! Hat mir ganz gut gefallen, da schreibe ich demnächst auch noch ein Rezension.

Im Moment lese ich: „Eldest“ von Christopher Paolini

Im Moment höre ich: „The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle, „Call Me By Your Name“ von André Aciman, “Die Känguru Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling

Medialer Jahresrückblick auf 2017 – Bücher, Hörbücher & Hörspiele

Schlagwörter

, , ,

Auf meinen Rückblick zu den Filmen, Serien und Theaterbesuchen in 2017 folgt nun endlich die Version für Gelesenes und Gehörtes – auch wieder mit schön vielen Zahlen und Diagrammen.


Bücher, Hörbücher & Hörspiele

  • gelesene Bücher: 15 (16 weniger als letztes Jahr)
  • gehörte Hörbücher/-spiele: 16 (3 mehr als letztes Jahr)
  • (macht zusammen 31, das sind 13 weniger als letztes Jahr)
  • auf Englisch gelesen: 6
  • auf Englisch gehört: 4

BewertungFormatGenreGeschlecht AutorLänge in StundenSeitenzahlenSerieSpracheVeröffentlichungsjahrWie oft gelesen

 

Meine Top 8:

  • Lavender in Bloom
  • Die Gedankenleser (+ Band 2-4)
  • City of Glass
  • City of Heavenly Fire
  • Replay – Das zweite Spiel
  • Doctor Who: The Tenth Doctor Adventures
  • Qualityland
  • The Adventures of Sherlock Holmes

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #84 – Aktuelle Lieblingslieder

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

besten-donnerstag_84

Gorana von ERGOThek fragt jeden Donnerstag nach unserer Top 5 zu bestimmten Themen.

Thema: Meine 5 aktuellen Lieblingslieder

1. Mystery of Love von Sufjan Stevens

 

2. Rue des cascades von Yann Tiersen & Claire Pichet

 

3. Not About You von Haiku Hands

 

4. Well von Alev Lenz

 

5. Havana von Camila Cabello als Acapella Swing Cover von Dodie & FLASHBACK

Serien-ABC

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Das Serien-ABC habe ich bei Amerdale gesehen und es klang lustig, also mach ich auch mal mit.

A – Amazon Prime or Netflix
Ich habe beides, aber Netflix mag ich eindeutig lieber und nutze ich auch deutlich häufiger (Amazon Prime eigentlich so gut wie nie), weil wenn ich etwas schauen will, gibt es das entweder auf Netflix oder bei keinem der beiden. :D

B – Binge Watching or „One Episode per Week“
Eine Mischung aus beidem – kommt auch immer drauf an. Supernatural schaue ich z.B. seit langer Zeit eher „One Episode every 2 to 4 Weeks“, dann habe ich aber auch gerade die erste Staffel von „Misfits“ (6 Folgen) in zwei Tagen geschaut.

C – Cast Love (Who is your favourite Cast from a TV-Series?):
Supernatural! Die sind alle so cool drauf und lieben die Serie selbst, sind so verbunden mit und nah an den Fans und so gute Menschen einfach, mit GISHWHES und Always Keep Fighting und Love Yourself First usw.

D – Drink of Choice while watching a TV-Series:
…Eigentlich eher nichts. Wenn doch am ehesten eine warme Tasse Tee.

E – English (o-Ton) vs German (Synchro)
Wenn ich kann immer den O-Ton, notfalls mit Untertiteln. Ich will so viel lieber die Originalstimmen der Schauspieler hören, was auch einfach einen riesigen Teil der schauspielerischen Leistung und des Charakters ausmacht. Außerdem finde ich es echt doof, wenn die Lippenbewegungen nicht zum Ton passen.

F – Fictional Character you would probably date:
Einige? :D Dazu gabs schon mal eine Blogparade: „Marry Me – Sieben Charaktere, die ich vom Fleck weg heiraten würde“ – daran hat sich auch nicht wirklich viel geändert. Henry Morgan aus „Forever“ würde ich noch hinzufügen.

G – Glad you gave this series a chance:
Supernatural und Doctor Who :D Bei beiden Serien, die jetzt zwei meiner absoluten Lieblingsserien sind, habe ich mehrere Anläufe gebraucht und wollte sie ursprünglich gar nicht schauen.

H – Hidden Gem Series:
Uhm… „Miranda“ könnte ich hier mal wieder nennen. Geniale Sitcom, aber v.a. in Deutschland total unbekannt. „Eureka“ und „Primeval“ kennen auch nicht so viele, sind auch beides Serien, die super gut sind. Oh, und „Step Up: High Water„, so eine tolle Serie – wenn auch eher einfach neu als grundsätzlich unbekannt.

I – Important Fangirl moment:
Die Momente, in denen ich in London einige meiner Lieblingsschauspieler (David Tennant, Mark Gatiss, Matt Smith, Andrew Scott, Ben Mansfield,…) im Theater auf der Bühne bewundern durfte und hinterher an der Stage Door teilweise ein paar Sätze gewechselt habe. Besonders in Erinnerung werden mir aber immer die Begegnungen mit Ben Mansfield bleiben: Den hatte ich in dem Theaterstück „The Boys In The Band“ (zusammen mit u.a. Mark Gatiss, Ian Hallard und James Holmes) gesehen und er hat mich am Ende während des Beifalls direkt und lange angeschaut, mich an der Stage Door als die aus dem Publikum erkannt, super nett mit mir gesprochen und sich ein halbes Jahr später, als ich ihn zufälligerweise bei einem anderen Theater-Event wieder getroffen habe, immer noch an mich erinnert und mich wiedererkannt hat.

J – Just finished:
Die erste Staffel von „Misfits“, die erste Staffel von „Step Up: High Water“ und zum dritten Mal die dritte Staffel von „Miranda“. Alles empfehlenswert.

K – Kinds of Series you won’t watch:
Schwierig… Wenn mir eine Serie einfach zu oberflächlich oder dumm ist?

L – Longest running series you have seen:
Doctor Who ganz klar, allerdings bin ich da erst 2005 eingestiegen, die älteren Staffeln kenne ich alle nicht.

M – Major Charachter Death you can’t get over:
Wegen Spoiler – die Lücke einfach markieren, dann sieht man den Namen.
Ganz klar der Tod von Arthur in der Serie „Merlin – Die neuen Abenteuer“ – ich meine, warum?? Da bin ich nie drüber hinweg gekommen. Argh

N- Netflix series you love the most:
Ich nehme an, damit sind nur die Netflix Originals gemeint. Aber uh, das sind so viele! Eh… also Sense8, Jessica Jones, Black Mirror sind meine Top 3. Aber so viele mehr – You Me Her, Orphan Black, Dirk Gently’s Holistic Detective Agency,…

O – One series you have seen multiple times:
Miranda, die schaue ich gerade zum 3. Mal und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein. :D Und Sherlock, da habe ich auch die ersten 3 Staffeln alle drei- oder viermal gesehen.

P – Pairing you love most:
Sind damit jetzt Charaktere gemeint, die in der Serie tatsächlich ein Paar sind oder welche, von denen man es sich nur wünscht? Zu ersterem: Tal/Johnny aus „Step Up: High Water“, Izzy/Emma/Jack aus „You Me Her“, Bill/Heather und Amy/Rory aus „Doctor Who“. Für letzteres Dean/Cas aus „Supernatural“ wahrscheinlich.

Q – Quote that inspires you:
„The way I see it, every life is a pile of good things and bad things. The good things don’t always soften the bad things, but vice versa, the bad things don’t always spoil the good things and make them unimportant.“ – Doctor Who

R – Reboot you would like to see happening:
Mh… Also im Sinne von neu drehen? Selbes Konzept oder selbes Universum mit anderen Charakteren? Da fällt mir nichts zu ein.

S – Favorite Spin-Off:
Class (Doctor Who). Ich habe sonst auch gar keins gesehen, denke ich? Also die erste Folge von Torchwood und die ersten beiden Folgen von Primeval: New World, will ich auch beides weiterschauen, aber das reicht irgendwie noch nicht für diese Kategorie. :D

T – Turn Back Time (which show would you save from getting cancelled):
„Forever“. Und „Primeval“, das war sowas von kein Ende! (Außerdem hätte ich gern mehr von White Collar und Eureka.)

U – Unapologetic fangirl for:
So viel! Doctor Who, Supernatural, Sherlock – generell eben, wie Amerdale auch schon geschrieben hat, einfach alles, was mir gefällt.

V – Very excited for this new series:
„Step Up: High Water“ ist ja gerade erst rausgekommen, da habe ich mich schon ewig vorher drauf gefreut und wurde nicht enttäuscht.

W – WTF – most shocking series moment:
Ich weiß zwar nicht, ob man das unbedingt als shocking bezeichnen würde, aber mein Kopf lässt gerade nur eine Szene zu: Die Enthüllung vom Face of Boe in Doctor Who.

X – X marks the Spot (start at the top of your shelf and pick the 10th DVD):
Wenn ich nur Serien mitzähle, weil es hier ja um diese geht: Die sechste Staffel von Supernatural.

Y – Your latest series purchase:
Es ist schon ewig her, dass ich eine Serie gekauft habe… Wenn man Geschenke mitzählt die 9. Staffel von Supernatural, bei nur selbst gekauften Serien… äh… ich glaube, ich habe mir noch nie eine Serienstaffel selbst gekauft, immer nur gewünscht und geschenkt bekommen.

ZZZ-Snatcher Series (last one to keep you up way to late):
„Misfits“ und „Miranda“ zusammen? Also bei „Misfits“ war es schon ziemlich spät, aber dann habe ich danach noch was von „Miranda“ geschaut.

Monatsrückblick Februar 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Jahresrückblick zu den Büchern kommt noch, versprochen! Ich hatte nur im Februar gerade meine Klausurenphase, muss noch eine Hausarbeit schreiben und ziehe jetzt um (+ Streichen usw.) – also zeitlich gerade alles etwas knapp. Die Menge an Serien und Filmen diesen Monat sagt zwar etwas anderes, aber das meiste davon habe ich entweder mit Freunden zusammen geschaut oder während meines Mittags- und Abendessens. Oder als Ausgleich zum Lernen, da war mir auch Bloggen schon zu viel.


Das habe ich im Februar gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 11.02.: In Time (Deutsch, zum 2. Mal)

  • 13.02.: High School Musical (Deutsch, zum 2. Mal)

  • 13.02.: 50 Shades of Grey

  • 14.02.: 50 Shades of Grey 3 (Deutsch)

  • 18.02.: Baby Driver

  • 19.02.: Call Me By Your Name (<3)

  • 26.02.: Zootopia

  • Step Up: High Water Staffel 1

  • Wynonna Earp Staffel 1, Folge 6

  • Hannibal Staffel 1, Folge 6

  • Miranda Staffel 2, Folge 6 (zum 3. Mal)

  • Miranda Staffel 3 (zum 3. Mal)

  • Misfits Staffel 1

  • Outlander Staffel 1, Folge 1 (zum 2. Mal)

  • Supernatural Staffel 6, Folge 5

Diesen Monat waren es: 7 Filme (4x Englisch, 5x neu), 27 Folgen (19x neu)

In Time und High School Musical habe ich beide zum zweiten Mal geschaut – ersterer ein sehr guter Film, letzterer auch ganz nett. Die beiden 50 Shades of Grey Filme hatte ich eigentlich gar nicht vor, zu schauen – aber dann wollten Freundinnen von mir den 3. Teil unbedingt im Kino sehen, also bin ich mit – und wollte vorher zumindest den ersten Teil gesehen haben. Joa, sind ganz nett.

Baby Driver fand ich ganz gut, hat mich jetzt aber auch nicht besonders umgehauen. Zootopia fand ich überraschend gut! Ich hatte einen ganz lustigen Disney-Film erwartet, aber die Story und Idee dahinter, das ganze System hat eine Tiefe und Wichtigkeit des Themas, wirklich super gemacht.

Und dann mein neuer Lieblingsfilm: Call Me By Your Name. Ich liebe diesen Film. Nachdem ich ihn geschaut hatte, konnte ich ewig an kaum etwas anderes denken und war so überwältigt von meinen Emotionen und der Film hat mich einfach so beschäftigt, dass ich die nächsten 5,5 Stunden wach im Bett lag und die Nacht nur 2,5 Stunden Schlaf bekommen habe. Ich werde auch auf jeden Fall noch eine Rezension schreiben.

Dann zu den Serien: Step Up: High Water! So eine gute Serie. Die Step Up Filme hatte ich auch alle gern gesehen, aber im Gegensatz zu diesen ist die Serie tausendmal besser. Hier hat man nicht nur Tanz und die in den Filmen immer absolut gleich ablaufende, doch etwas flache und absolut vorhersehbare Story, sondern eine interessante Geschichte, verschiedene Charaktere mit Tiefe, einer der beiden Hauptcharaktere ist schwul, man hat einen Charakter im Rollstuhl, ca. 95% der Charaktere sind POC – Reinschauen lohnt sich. Die vier ersten Folgen kann man sich auch kostenlos auf YouTube anschauen!

Misfits habe ich begonnen und innerhalb von zwei Tagen direkt die erste Staffel (6 Folgen) durchgeschaut – hat mir gut gefallen. Außerdem begonnen habe ich die Serie Outlander – sieht bisher gut aus. Die ersten 3,5 Bücher der Reihe habe ich auch gelesen gehabt, die mir auch sehr gut gefallen hatten. Meinen Aufzeichnungen nach hatte ich die ersten beiden Folgen der Serie auch bereits gesehen, daran erinnern konnte ich mich allerdings nicht wirklich… :D

Ansonsten mal wieder Miranda, das ich immer noch einfach super (lustig) finde und jedem empfehle. Und sonst ein paar einzelne Folgen verschiedener Serien – Wynonna EarpHannibalSupernatural – auch alles gut.

Top-Film(e)Call Me By Your Name

Flop-Film(e): –

NeuentdeckungenMisfits


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Beendet habe ich diesen Monat leider gar nichts.

Im Moment lese ich„Das Jesus-Experiment“ von Bernd Roßbach, „Eldest“ von Christopher Paolini

Im Moment höre ich„The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle

Monatsrückblick Januar 2018

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ich habe nicht einmal den zweiten Teil meines Jahresrückblicks (den zu den Büchern) geschrieben, da ist der erste Monat von 2018 schon wieder vorbei!

Immerhin habe ich es geschafft, diesen Monat den ersten Teil des Jahresrückblicks, den über die Filme, Serien und Theaterbesuche, und eine Buchrezension zu „DREAM ON – Tödliche Träume“ zu schreiben.


Das habe ich im Januar gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 29.01.: Fluch der Karibik 1 (zum 4. Mal)

  • 30.01.: All Clear (Kurzfilm)

  • Black Mirror Staffel 3, Folge 6

  • Black Mirror Staffel 2, Folge 4

  • Dirk Gently’s Holistic Detective Agency Staffel 1, Folge 1-4

  • Supernatural Staffel 6, Folge 3-4

  • Doctor Who Staffel 10, Folge 13 (Weihnachtsspecial)

  • Stranger Things Staffel 1, Folge 2

  • Jessica Jones Staffel 1, Folge 7-13

Diesen Monat waren es: 1 Film (zum 4. Mal), 1 Kurzfilm, 17 Folgen

Fluch der Karibik  hat mir unüberraschenderweise auch beim 4. Mal Schauen noch sehr gut gefallen. :D Der Kurzfilm All Clear ist noch gar nicht erschienen, ich konnte ihn nur schon sehen, weil ich als Extra (Komparsin) „mitgespielt“ habe. Mein Name steht sogar in den Credits, ist das nicht cool?

Dirk Gently’s Holistic Detective Agency wurde mir bereits ein paar Mal empfohlen, also habe ich mal reingeschaut – und mannomann ist diese Show abgedreht, aber ich liebe sie :D

Bei Jessica Jones habe ich endlich die (bisher) einzige Staffel durchgeschaut und was eine gute Serie! Und die Doctor Who Weihnachtsepisode hat mir auch sehr gut gefallen. So schade, dass es die letzte mit Peter Capaldi als dem Doctor war, aber was bin ich gespannt auf Jodie Whittaker!

Top-Film(e): Fluch der Karibik 1

Flop-Film(e): –

Neuentdeckungen: Dirk Gently’s Holistic Detective Agency


Theater/…

  • 05.01.: Richard III (Theater, deutsch)

Ich war sogar im Theater, im Schauspiel Frankfurt, und habe mir Richard III angeschaut. Eine absolut gelungene, fesselnde, beeindruckende Inszenierung! Besonders beeindruckend fand ich die Darstellung von Wolfram Koch (Richard III), den die ein oder anderen sicher aus „Tatort“ kennen (ich nicht).


Bücher & Hörbücher/-spiele:

Diesen Monat waren es: 1 Buch, 1 Hörbuch

Mit DREAM ON habe ich mal wieder ein spannendes, gut geschriebenes Buch gelesen – Rezension ist auf dem Titel verlinkt. :)

Und natürlich ging es auch weiter mit den Sherlock Holmes Geschichten in Hörbuchformat. The Memoires of Sherlock Holmes haben mir auch weiterhin sehr gut gefallen.

Im Moment lese ich: „Das Jesus-Experiment“ von Bernd Roßbach

Im Moment höre ich„The Return of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle

Buch – DREAM ON – Tödliche Träume

Schlagwörter

, , , , , , ,

Dream On

Nach langer Zeit habe ich es doch noch geschafft, mal wieder eine Buchrezension zu schreiben!

Autor: Nikolas Stolz; Erscheinungsjahr: 2017; Verlag: FeuerWerkeSeitenzahl der Print-Ausgabe: 389; Genre: Thriller; PreisTaschenbuch: 13,99€, eBook: 3,49€

Meine Bewertung: 8/10 Punkten

Klappentext: 

Träumen per Knopfdruck! Die US-Firma DREAM ON hat eine vernetzte, virtuelle Traumwelt entwickelt, die sich absolut lebensecht anfühlt. Doch über das Unternehmen legt sich ein dunkler Schatten. Die Träumenden werden von ihren schlimmsten Ängsten heimgesucht und grausam gefoltert.

Der Traumdesigner Nick Quentin vermutet ein Virus im System und folgt der Spur durch die künstliche Welt. Doch damit gerät er selbst ins Visier eines skrupellosen Gegners, der ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Eine gnadenlose Treibjagd zwischen Traum und Realität beginnt…

Meine Meinung:

Allein schon der Titel hat mein Interesse geweckt – Geschichten über Träume kann ich kaum widerstehen. Der Klappentext hat mich dann sofort davon überzeugt, dass ich das Buch lesen wollte – klang genau nach meinem Geschmack. Und das ist es auch.

Das Buch beginnt damit, dass Nick Quentin in diesem ominösen Unternehmen mitten im Nirgendwo mit äußert harten Sicherheitsvorkehrungen seinen neuen Job antritt, ohne auch nur eine Idee zu haben, was dieser eigentlich beinhaltet. Groß eine andere Wahl hatte er nicht und sein ehemaliger Bekannte Jack hat ihm den Job besorgt. So lernt man zusammen mit Nick die erstaunliche neue Technologie der Traumwelt kennen, in der man bewusst träumen kann, die von Traumdesignern gestaltet wird und in denen man zusammen mit anderen Träumen kann.

Am Anfang war ich noch etwas skeptisch dem Buch gegenüber, da die Beschreibungen des Autors, Nikolas Stolz, bezogen auf die weiblichen Charaktere doch zunächst sehr oberflächlich und nur auf das Äußere bedacht waren. Aber das hat sich dann glücklicherweise doch recht schnell geändert und man hat gleich drei sehr interessante, verschiedene und gut durchdachte weibliche Figuren mit größeren Rollen. Eine Transgender-Frau gibt es ebenfalls, das ist schon direkt mehr LGBT+ Repräsentation als in den meisten Büchern, ebenfalls ein positiver Punkt.

Die Hauptperson, Nick, ist ein ganz normaler Typ – gerät leicht in Probleme, ist nicht besonders genial oder sportlich oder sonst wie perfekt, aber sehr sympathisch, kämpft für Gerechtigkeit und würde alles für seine Freunde tun. Ein Teil hiervon kam mir zwar während der Geschichte auch etwas unrealistisch vor, aber durch eine Wendung im Plot gab es dann dazu einen Aha-Moment, der das auf sehr kluge Weise erklärt hat.

Dass Nikolas Stolz ein guter Autor ist, erkennt man hier auch daran, dass er es schafft, die Traumwelt mit ihren psychologischen als auch technischen Eigenschaften gut und verständlich zu erklären, während es gleichzeitig nie langweilig wird. Die Spannung ist von Anfang an bis Ende vorhanden, die Szenerie konnte ich immer sehr deutlich vor meinen Augen sehen.

Die Mischung zwischen Action bzw. spannungsgeladenen Situationen und ruhigeren Teilen der Geschichte, in denen man mehr über die Charaktere, ihre Vergangenheit und Charakterzüge, kennenlernt, ist ebenfalls sehr gut ausgewogen.

Was das Buch aber noch wirklich gut macht, sind die theoretischen und ethischen Überlegungen zu dieser fiktiven Technologie des sozialen Träumens in einer Traumwelt. Auch diese sind super in die Geschichte eingearbeitet und sehr interessant – welche positiven und negativen Folgen diese Technik, die auf das Unterbewusstsein der Träumenden zugreift haben könnte, sowohl für die einzelnen Menschen als auch die gesamte Menschheit, wenn Organisationen, Regierungen oder Geheimdienste Zugriff auf diese Informationen aus dem Unterbewusstsein zugreifen könn(t)en.

Auch das Ende fand ich gut, inklusive der Plot-Twist. Man kann das Buch so stehen lassen, ganz alle Fragen sind aber nicht geklärt, es gibt auf jeden Fall die Möglichkeit eines interessanten zweiten Bandes.

Fazit: Ein super interessantes Thema, dass sehr gut umgesetzt wurde, spannend, interessant, zum Nachdenken anregend und sehr interessante Charaktere mit Tiefe.

Medialer Jahresrückblick auf 2017 – Filme, Serien & Theater

Schlagwörter

, , , , ,

Zahlen! Diagramme! Ist das nicht immer schön? Ich liebe das, am Ende des Jahres all diese Zahlen in eine Tabelle zu schreiben, auszuwerten, Digramme draus zu basteln und sie mit denen vom letzten Jahr zu vergleichen. :D Hier die Version zu Filmen, Serien und Theater. Bücher, Hörspiele und Hörbücher folgen noch.


Filme, Serien & Theater

  • gesehene Filme: 34 + 7 Kurzfilme (13 weniger als letztes Jahr)
  • davon Erstsichtungen: 39 (7 weniger als letztes Jahr)
  • Top-Filme (nur Erstsichtungen): 12 (7 weniger als letztes Jahr)
  • Flop-Filme ( “ ): 3 (3 weniger als letztes Jahr)
  • Höchstzahl Filme pro Monat: 7 (7 Erstsichtungen, insg. 2 weniger als letztes Jahr)
  • Filme auf Englisch gesehen: 31 (4 mehr als letztes Jahr)
  • Filme im Kino gesehen: 5 (3 auf Englisch, insg. 3 weniger als letztes Jahr)
  • beendete Serienstaffeln: 14 (genauso wie letztes Jahr)
  • gesehene Sherlock Folgen (3 Erstsichtungen, 1 davon im Kino!): 4 (2 mehr als letzes Jahr)
  • gesehene Folgen: 209 (Das sind 93 weniger als letztes Jahr)
  • davon die Erstsichtungen: 184 (42 weniger als letzte Jahr)
  • Monat mit den meisten Folgen: August (42; 40 Erstsichtungen, 39 auf Englisch)
  • Folgen auf Englisch gesehen: 197 (33 mehr als letztes Jahr)
  • Theaterbesuche: 16 (5 mal häufiger als letztes Jahr)
  • Musicals: 5 (2 mehr als letzes Jahr)
  • Anderes (STOMP, TapeFace, Talk, „Queers“ (Monologe), Oper-Ballett-Doppelabend): 5

Wie auch im letzten Jahr gibt es jetzt noch einfach unkommentiert ein paar Diagramme zu meinen Filmsichtungen:

GenreErscheinungsjahrFSKLängeBewertungProduktionslandSpracheZum wievielten Mal gesehenBechdel-Wallace Test &amp; Russo-Test

Top 12 Filme (Die Reihenfolge stellt keine Wertung dar, ist einfach die Reihenfolge, in der ich sie gesehen habe, ich habe nur Erstsichtungen berücksichtigt):

  • What we did on our holiday
  • Hidden Figures
  • The Salesman
  • La La Land
  • 2001: A Space Odyssey
  • Ex Machina
  • Wonder Woman
  • E.T.
  • The Light Between The Oceans
  • Handsome Devil
  • Good Will Hunting
  • Die Insel der besonderen Kinder

Honorable Mentions

  • Little Miss Sunshine
  • Me Before You
  • Moana
  • Spider-Man: Homecoming
  • Guardians of the Galaxy Vol. 2

Lieblingsserien (Top 10) in 2017

  • Supernatural
  • Doctor Who
  • Sherlock
  • Black Mirror
  • Forever
  • Miranda
  • Sense8
  • The Originals
  • You Me Her
  • Gilmore Girls

Monatsrückblick Dezember 2017

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein frohes neues Jahr euch allen! Ich hoffe, euer Silvester war schön und ihr startet alle positiv ins neue Jahr. :)

Und bevor es dann hoffentlich in den nächsten Tagen irgendwann einen Jahresrückblick gibt, ist hier erst einmal noch der Monatsrückblick für Dezember, medial für mich auf jeden Fall erfolgreich (sonst auch).


Das habe ich im Dezember gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 04.12.: Spider-Man: Homecoming

  • 08.12.: Guardians of the Galaxy Vol. 2

  • 18.12.: Star Wars: Episode IV – A New Hope (zum 2. Mal, zum 1. Mal auf Englisch)

  • 23.12.: The Nightmare before Christmas (Deutsch)

  • 24.12.: Beautiful Dreamer (Kurzfilm, 2016, David Gaddie)

  • 31.12.: Die Insel der besonderen Kinder (Deutsch)

  • Miranda Staffel 2, Folge 4-5 (zum 3. Mal)

  • Forever Staffel 1, Folge 19-22

  • Forever Staffel 1, Folge 1-3 (zum 2. Mal, zum 1. Mal auf Deutsch)

  • Black Mirror Staffel 3, Folge 2-5

  • The Originals Staffel 2, Folge 1-5

Diesen Monat waren es: 5 Filme (4x neu, 3x Englisch), 1 Kurzfilm (neu, Englisch), 18 Folgen (13x neu, 15x Englisch)

Viele tolle Filme! Spider-Man: Homecoming und Guardians of the Galaxy Vol. 2 habe ich nun auch geschaut und beide haben mir sehr gut gefallen. Genauso wie Die Insel der besonderen Kinder (Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children) – was für ein fantasiereicher, abgedrehter, lustiger Film! Ich hatte eher einen ganz netten Kinderfilm erwartet, wurde aber sehr positiv überrascht. Den Kurzfilm Beautiful Dreamer fand ich auch gut.

Dann habe ich noch zwei allseits bekannte Filme geschaut: Star Wars: Episode IV – A New Hope – zum zweiten Mal zwar, aber erinnern konnte ich mich nur noch an sehr wenig. Im Gegensatz zur ersten Sichtung vor einigen Jahren hat er mir diesmal sogar gut gefallen, Episode V habe ich bereits begonnen. Und The Nightmare before Christmas habe ich am Abend vor Weihnachten mit einem Teil meiner Familie geschaut. Ich fand ihn eigentlich ganz nett, der Rest war nicht besonders begeistert. :D Nun ja.

Serienmäßig habe ich endlich mal Forever beendet – das habe ich lange vor mir hergeschoben, weil ich einfach nicht wollte, dass die Serie zu Ende ist, sie ist so gut! Die letzten vier Folgen waren dann auch wieder super, auch das Ende fand ich gut gemacht. Dann Black Mirror – besonders 3.2 (Playtest / Erlebnishunger), 3.4 (San Junipero) und 3.5 (Men Against Fire / Männer aus Stahl) fand ich wieder genial gemacht. Die zweite Staffel von The Originals habe ich nun auch begonnen und bisher gefällt sie mir sogar besser als die erste.

Top-Film(e): Die Insel der besonderen Kinder

Flop-Film(e): –

Neuentdeckungen


Theater/…

  • 14.12.: Blaubart – Sacre (Oper-Ballett-Doppelabend, Deutsch) im Mainfrankentheater, Würzburg

Das konnte ich mir sogar aufgrund eines Angebots für Studenten umsonst anschauen, von einem sehr guten Platz aus. Die Oper Blaubart hat mich jetzt nicht umgehauen – Von der Geschichte und der Darstellung her war es toll gemacht, aber die Musik hat mir einfach kein bisschen gefallen. Das Ballett im Anschluss jedoch hat mir wirklich sehr gut gefallen.


Bücher & Hörbücher/-spiele:

  • 02.12.: The Sign of Four (Hörbuch, Englisch)

  • 22.12.: The Adventures of Sherlock Holmes (Hörbuch, Englisch)

Diese Monat waren es: 2 Hörbücher/spiele (beide neu & Englisch)

Sherlock Holmes! Schon seit längerem habe ich die kompletten Sherlock Holmes Geschichten in Buchformat bei mir im Regal stehen und vor, sie irgendwann zu lesen – da ich aber in letzter Zeit doch viele Hörbücher höre (beim Kochen, Putzen u.ä.), bot sich das an. Damit habe ich jetzt „A Study in Scarlet“, The Sign of Four und komplett The Adventures of Sherlock Holmes (11 Stunden) gehört, was mir bisher, wenig überraschend, auch alles sehr gut gefallen hat.

Im Moment lese ichDREAM ON – Tödliche Träume“ von Nikolas Stoltz

Im Moment höre ich„The Memoires of Sherlock Holmes“ von Arthur Conan Doyle

Monatsrückblick November 2017

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schon wieder Dezember! Hui!

Das habe ich im November gesehen/gelesen (alles auf Englisch, es sei denn, es steht etwas anderes dabei):

Filme & Serien:

  • 07.11.: Fack Ju Göhte 3 (Deutsch)

  • 18.11.: Paula – Mein Leben soll ein Fest sein (Deutsch)

  • Black Mirror Staffel 2, Folge 3

  • Black Mirror, Staffel 3, Folge 1

  • Miranda Staffel 2, Folge 1-3 (zu 3. Mal)

Diesen Monat waren es: 2 Filme (neu), 5 Folgen (2 neue)

Von Fack Ju Göhte bin ich leider nicht sehr begeistert. Es war zwar ganz lustig, aber doch sehr überzogen und unrealistisch – und dann gab es so ein paar Dinge, die mich wirklich sehr gestört haben, z.B. die ganze Situation mit den depressiven Mädchen, wie es dargestellt wurde und vor allem, wie es aufgelöst wurde. Ging gar nicht.

Paula dagegen hat mir sehr gut gefallen, auch ein deutscher Film, über eine der ersten expressionistischen Künstlerinnen, sehr gut gemacht.

Black Mirror gefällt mir auch immer gut, wobei ich 2.3 (The Waldo Moment) etwas weniger stark fand.

Miranda finde ich nach wie vor genial und schaffe es auch nie, nur eine Folge zu schauen – wenn ich nicht Zeit- und Schlafmangel hätte, würde ich wohl auch die ganze Serie in einem durchschauen. Auch beim dritten Mal Schauen noch. :D

Top-Film(e): –

Flop-Film(e): (Fack Ju Göhte 3)

Neuentdeckungen:


Bücher & Hörbücher/-spiele:

  • 04.11.: Qualityland (helle Version) (Hörbuch)

  • 10.11.: Die Zeitmaschine (nach Motiven von H. G. Wells) (Hörbuch)

  • 12.11.: Romulus der Große

  • 20.11.: A Study In Scarlet (Hörbuch, Englisch)

Diesen Monat waren es: 3 Hörbücher (alle neu, 1 auf Englisch) und 1 Theaterstück

Highlight war auf jeden Fall Qualityland von Mark-Uwe Kling, der ja auch die Känguru-Trilogie geschrieben hat. Dieses neue Hörbuch von ihm, natürlich auch von ihm gelesen, ist wieder super lustig und gesellschaftskritisch, diesmal aber eher auf die Zukunft und die möglichen Probleme mit der technischen Entwicklung und künstlichen Intelligenzen fokussiert. Super gut geschrieben und hat einige sehr interessante, zum Nachdenken anregende Punkte drin!

Dann habe ich Die Zeitmaschine gehört, fand ich auch interessant. Romulus der Große habe ich in der späteren Fassung gelesen, hat mir sogar auch recht gut gefallen – das ist auch ganz hilfreich, weil ich da nun mit einer Gruppe dieses Stück anfangen werde, zu proben, nächsten April führen wir es dann auf.

Und dann noch A Study In Scarlet, das hatte ich schon im Original gelesen, mir jetzt aber nochmal, ebenfalls auf Englisch, als Hörbuch angehört, hat mir immer noch sehr gut gefallen. Inzwischen bin ich auch mit dem Hörbuch The Sign of Four fast durch, das hatte ich ebenfalls schon im Original gelesen. Die restlichen Sherlock-Holmes Geschichten werden mit der Zeit folgen. :)

Im Moment lese ichDREAM ON – Tödliche Träume“ von Nikolas Stoltz

Im Moment höre ich„The Sign of Four“ von Arthur Conan Doyle